DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

🔫 und 💣 sind ok, aber wegen Apple soll es kein Gewehr-Emoji geben

Laut BuzzFeed ist ein neues farbiges Schusswaffen-Symbol für Smartphone-User gestrichen worden. Hinter dem fragwürdigen Schritt – kurz vor der Lancierung von Unicode 9 – soll Apple stecken.
19.06.2016, 17:0219.06.2016, 17:20

Smartphone-Nutzer können sich auf viele neue Emojis freuen. Doch dieses Gewehr-Symbol bleibt ihnen verwehrt:

screenshot: emojipedia.org

BuzzFeed hat am Freitag (US-Ortszeit) über eine fragwürdige Last-Minute-Zensur berichtet. Demnach soll sich Apple überraschend für das Streichen des Symbols eingesetzt haben.

Man werde die Darstellung auf den eigenen Plattformen nicht zulassen, soll der US-Konzern dem Konsortium mitgeteilt haben. Dabei war das Gewehr-Symbol offizieller «Kandidat» und der technische Prozess bereits weit fortgeschritten.

Auch Microsoft soll sich daraufhin gegen das neue Schusswaffen-Emoji ausgesprochen haben.

«Wenn die fragliche Darstellung nicht in den Standard aufgenommen wird, dürften auch Android- und Windows-Benutzer sie nicht sehen können. Jeder Hersteller ist allerdings für sich selbst verantwortlich, wie die Emojis konkret dargestellt werden.»
quelle: maclife.de

Die Pistole ist ok

Laut Bericht von 9to5Mac hat der Unicode-Präsident den Schritt bestätigt, ohne eine Begründung zu nennen. Die Vermutung liegt nah, dass es einen Zusammenhang gibt mit dem schlimmsten Schusswaffen-Anschlag in der US-Geschichte, dem Massaker von Orlando mit 50 Toten und vielen Verletzten.

Die Emoji-Zensur der Tech-Unternehmen mutet aus Sicht vieler Kommentatoren merkwürdig an. Denn Apple und Co. haben Schusswaffen längst nicht komplett von ihren Plattformen verbannt. So ist das Pistolen-Emoji seit langem in der Emoji-Tastatur von iOS zu finden. Dort gibt es auch eine Bombe und mehrere Messer. Und im App Store finden sich viele Anwendungen, die sich um Schusswaffen drehen.

Man könne in den USA problemlos halbautomatische Waffen kaufen, konstatiert BuzzFeed, aber beim Chatten solle man nicht so schnell mit einem Gewehr-Symbol rechnen.
Man könne in den USA problemlos halbautomatische Waffen kaufen, konstatiert BuzzFeed, aber beim Chatten solle man nicht so schnell mit einem Gewehr-Symbol rechnen.bild: buzzfeed

Als Schwarz-Weiss-Zeichen

Ganz auf das Gewehr-Symbol verzichten muss niemand. Gemäss Unicode-Präsident soll es als Schwarzweiss-Zeichen in die neue Unicode-Version 9 eingebunden werden.

Es hatte schon im vergangenen Oktober eine öffentliche Diskussion über die Frage gegeben, ob Smartphone-User für ihre Chats ein Jagdgewehr-Emoji benötigen. Die BBC:

Ursprünglich sollte auch ein Symbol für Pentathlon als buntes Emoji aufgenommen werden. Der moderne Fünfkampf umfasst die Disziplinen Pistolenschiessen, Degenfechten, Schwimmen, Springreiten sowie einen Querfeldein-Lauf.

Auch dieses Emoji werde nicht in Unicode 9 integriert, heisst es.

Neue Emojis sorgen immer wieder für öffentliche Diskussionen. Letztes Jahr wollte ein russischer Politiker die Darstellung von gleichgeschlechtlichen Liebespaaren verbieten lassen.

Zu den stimmberechtigten Mitgliedern des Unicode-Konsortiums, das über neue Emojis befindet, gehören Apple, Facebook, Google und Microsoft, wie BuzzFeed festhält.

Was hältst du von Schusswaffen-Emoji wie diesem hier 🔫?

(dsc)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Homelander
19.06.2016 18:10registriert Oktober 2014
Lustig, dass das Sportgerät ein Problem ist, der Revolver aber nicht ...
303
Melden
Zum Kommentar
4
Chaos Computer Club zeigt mögliches IT-Problem beim Bund – dieser reagiert demütig
Externe Spezialistinnen und Mitarbeiter sollen einfacher auf IT-Systeme des Bundes zugreifen können. Das gewählte Verfahren gilt aber als unsicher.

Die IT-Verantwortlichen beim Bund dürften sich am Mittwoch ein wenig geärgert haben: Sie kündigten am Morgen in einer Medienmitteilung ein neues Projekt an, mit dem gewisse IT-Prozesse des Bundes schweiz- und weltweit vereinfacht werden sollten. Die Idee klang eigentlich gut, als die Medienmitteilung kurz nach 09:30 Uhr verschickt wurde.

Zur Story