Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kein 5G für den Kanton Waadt – zumindest vorerst



Der Kanton Waadt setzt die Installation von 5G-Antennen aus.

Bild: KEYSTONE

Der Waadtländer Staatsrat hat eine Unterbrechung der Installation von 5G-Antennen beschlossen. Er hat dies am Dienstag während einer Debatte im Grossrat über eine Resolution zu dieser Technologie angekündigt.

«Der Staatsrat hat beschlossen, die Installation von 5G-Antennen, bis auf Weiteres auszusetzen», sagte Staatsrätin Jacqueline de Quattro (FDP). Sie ergriff das Wort nach einer langen Debatte zu einer Resolution des Grünen-Politikers Raphael Mahaim.

Der Abgeordnete forderte in seinem Text ein Moratorium für Antennen «mindestens» bis zu dem im Sommer erwarteten Bericht des Bundesamts für Umwelt (Bafu).

Der Grossrat änderte den Text jedoch leicht ab. Mit 91 zu 26 Stimmen bei 13 Enthaltungen schrieben die Abgeordneten ein «bis» statt «mindestens» fest.

Bericht im Sommer erwartet

Bis Mitte 2019 soll eine Arbeitsgruppe unter der Leitung des Bafu einen Bericht mit Empfehlungen zum Bereich Mobilfunk und Strahlung verfassen. Den Einsatz der Arbeitsgruppe hatte noch die ehemalige Bundesrätin Doris Leuthard im vergangenen Herbst veranlasst.

Mit der Vergabe der 5G-Frequenzen Anfang Februar ist die Diskussion um die gesundheitlichen Gefahren, die von Handyantennen ausgehen, in der Schweiz neu lanciert worden. (sda)

Die turbulente Geschichte des Schweizer Mobilfunks

Wenn das Internet ein Mensch wäre – in 10 fiesen Situationen

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Paprika1994 09.04.2019 22:05
    Highlight Highlight Warum immer den Fortschritt aufhalten?
    Stimmt, dann können ja die Leute die Schuld an die Technologie für ihre Probleme u. Krankheiten wie Migräne geben...🙄😂
    5G FTW 😎
    • AlteSchachtel 10.04.2019 09:15
      Highlight Highlight Jaaa, immer diese fortschrittsfremden Esoteriker....
      das sind die gleichen, wie die welche vor 41 Jahren "Jute statt Plastik" gefordert haben. Zum Glück wurden sie damals nicht ernstgenommen.....gell?

      (und wie beim Plastik betrifft diesmal der Fortschritt vorallem Tiere und wie beim Plastik gehen die Unkenrufe der "Esoteriker" dem Homo sapiens am A..... vorbei, bis sein Traumstrand voll Plastik oder er selbst geschädigt ist. )
  • Gregor Hast 09.04.2019 21:00
    Highlight Highlight Ich hätte lieber 10G! Warum nur 5G?
  • Pafeld 09.04.2019 18:22
    Highlight Highlight Das wäre dann wohl 1:0 für Unvernunft, Schwurbelei und Esoterikhysterie.

    Wie kann man eigentlich per Verfassung erwarten, volljährig und mündig zu sein und sich gleichzeitig ein solch esoterikverseuchtes Parlament erlauben? Und das schlimmste ist, dass selbst wenn man jetzt den Bericht abwartet und er gemäss Erwartung von jedem seriösen Experten Entwarnung gibt, die Schwurbler trotzdem nicht von ihrer Spinnerei ablassen und unbeirrt weiter behaupten werden, dass 5G uns alle töten wird. So, wie sie es bei jedem neuen Mobilfunkstandard schon getan haben.
  • AlteSchachtel 09.04.2019 18:17
    Highlight Highlight Bravo les Vaudois! Das ist ein weiser Entscheid.


    (Der waadtländer Biologe Daniel Favre befasst sich, mit CHer Aerzten bei "Global Possibilities*", schon länger mit Thema und erscheint auch regelmässig in Westschweizer Medien.
    Der Kanton Neuenburg kennt für Kinderhorte-, Kindergärten und gewisse Primarstufen schon länger ein WLAN-Verbot, wie Frankreich auch. )

    *https://globalpossibilities.org/

  • amazonas queen 09.04.2019 16:51
    Highlight Highlight Neu: in Waadt müssen ab jetzt Menschen mit einer Glocke vor Motorbetriebenen Kutschen laufen, um andere vor ihnen zu warnen.

    Die Diskussion hatten wir schon bei GSM, Umts und LTE...
  • moimoimoi 09.04.2019 16:30
    Highlight Highlight Sie fürchten sich sicher von Windmühlenkrebs.
  • loplop717 09.04.2019 13:25
    Highlight Highlight und als nächstes verbieten sie Impfungen?
    • Der Tom 09.04.2019 14:37
      Highlight Highlight Würde rein esoterisch passen.
    • smoking gun 09.04.2019 16:40
      Highlight Highlight @loplop717: Im Waadtland suchen sie bestimmt noch Menschen für Testzwecke. Melde dich doch ...
    • Christian Fisch (1) 09.04.2019 16:59
      Highlight Highlight Polizeifunk, funkferngesteuerte Ampelanlagen in Baustellen, WLAN und GPS Sender werden erst per 1.1.2020 verboten
    Weitere Antworten anzeigen

Vorläufig keine neuen 5G-Antennen im Jura – wegen Gesundheitsbedenken

Während Provider die 5G-Mobilfunktechnik propagieren, legt der Jura den Antennenbau dafür auf Eis: Die Kantonsregierung entschied, wegen Gesundheitsbedenken eine Studie des Bundesamtes für Umwelt (Bafu) abzuwarten.

Der Entscheid der jurassischen Regierung fiel praktisch zur selben Zeit wie die Ankündigung der Swisscom, ihr 5G-Netz in der Schweiz zu lancieren. Regierungspräsident und Umweltminister David Eray erklärte am Dienstagabend gegenüber Radio RFJ, die Exekutive halte es angesichts von …

Artikel lesen
Link zum Artikel