Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
plug and play etter

«Plug & Play» ist eines der Spiele vom Etter Studio. Bild:

Kurios und eigensinnig: Das Schweizer Game-Studio Etter stemmt sich erfolgreich gegen den Spiele-Einheitsbrei

Ihre Spiele sind ungewöhnlich, die Grafik ist ausgefallen und das Gameplay experimentell. Etter Studio ist in der Nische zuhause. Teil drei unserer Serie über Schweizer Game-Entwickler.



Wie hat es euch in die Game-Branche verschlagen? 
Christian Etter, Gründer: Games sind toll, sie sind sehr anspruchsvoll auf allen Ebenen, von der technischen, zur inhaltlichen, bis zur ökonomischen. Und man kann ein grosses und durchmischtes Publikum erreichen. Wer will da keine Games machen?

Was ist eure Spezialität?
Wir nennen es die «Globale Nische». Wir entwickeln kleine, sehr spezifische Spiele, die nicht für ein breites Publikum gemacht sind. Da Games jedoch per se globale Produkte sind, kann diese Nische weltweit gesehen sehr breit sein. Dies hat den Vorteil, dass sich unsere Spiele in spezifischen Kreisen schnell verbreiten, und da wir so weit vom Mainstream entfernt sind, haben wir auch weniger Konkurrenz.

Etter Studio

Gegründet: 2008
Mitarbeiter: 2, manchmal bis zu 50
Spiele: Mini Maps, Drei, Plug & Play
Neustes Projekt: Nachfolger zu «Drei»
Homepage: www.etterstudio.com

Woran arbeitet ihr derzeit? 
Da «Drei» so viel Aufmerksamkeit gekriegt hat, arbeiten wir an einer neuen Version, die wir zusammen mit der Zürcher Firma Bitforge noch dieses Jahr für Konsolen publizieren werden. 

Eure Spiele haben meist ein sehr ausgefallenes Design, wo holt ihr eure Inspiration? 
Meistens ausserhalb der Welt der Games. Leider haben sich über die Jahrzehnte gewisse inhaltliche und stilistische Konventionen durchgesetzt, was sehr langweilig sein kann. Wir leiten jeweils den Stil vom Inhalt des Spiels ab und versuchen somit neue visuelle Sprachen zu finden.

Das neuste Spiel «Plug & Play» wurde kürzlich von einem bekannten YouTuber rangenommen

abspielen

video: youtube/jacksepticeye

Das könnte dich auch interessieren

Ihr habt entschieden: Das sind die besten Game-Helden aller Zeiten

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Dieser simple Trick hat sich 27 Jahre in «Super Mario World» versteckt

Wer in den 90er-Jahren aufgewachsen ist, kam an diesem Video-Spiel kaum vorbei: «Super Mario World» auf dem Super Nintendo. Wer erinnert sich nicht an den fiesen Big Boo im Geisterschloss? Ja genau, von diesem Riesen-Geist ist die Rede!

Was wir damals nicht gewusst haben, man kann den vermeintlich unverwundbaren Big Boo ganz einfach ausser Gefecht setzen. Und zwar so:

In der Tat, wir hätten lediglich die Treppe runterrutschen müssen, um den fiesen Geist ruckzuck auszuschalten. Der Clip …

Artikel lesen
Link zum Artikel