Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Die Erfolgsserie «House of Cards» mit Kevin Spacey (Bild) wird auf Netflix per Streaming geschaut. Bild: AP/Amazon.com

Gerücht

Kommt Netflix schon Anfang September in die Schweiz? Die Zeichen stehen auf Grün

Fakt ist: Netflix kommt dieses Jahr in die Schweiz. Dies verkündete der populäre US-amerikanische Online-Videodienst Ende Mai. Unklar war bislang, wann genau der Streaming-Dienst für Serien und Filme bei uns startet. Nun schreibt der bekannte deutsche Tech-Blogger Carsten Knobloch auf Twitter, dass Netflix parallel zur Elektronikmesse IFA sein Angebot in Deutschland aufnehmen werde. Diese findet vom 5. bis 10. September 2014 statt. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr gross, dass Netflix zeitgleich in der Schweiz verfügbar sein wird.

September als Startmonat scheint plausibel. In Branchenkreisen wird seit längerem September als Startmonat für Netflix' Markteintritt in der Schweiz gehandelt. Festzuhalten bleibt, dass seitens des Unternehmens offiziell nichts bestätigt ist.

Netflix selbst gibt an, dass der Service auf «Playstation, Wii, Xbox, PC, Mac, Mobilgeräte und Tablets» verfügbar sein wird. Der Preis bleibt bis September ein Geheimnis. In den USA bezahlt man für die monatliche Flatrate für Serien und Filme umgerechnet rund 7.50 Franken. Bei uns dürfte das Netflix-Abo teurer werden. Aus lizenzrechtlichen Gründen ist wie beim Schweizer Streaming-Konkurrenten Teleboy Serien mit einem deutlich reduzierten Film- und Serienangebot zu rechnen. 

Netflix ist einer der grössten Streaming-Anbieter von Filmen und Serien über das Internet. Derzeit zählt es 48 Millionen Kunden weltweit. Für eine Monatsgebühr können Abonnenten unbegrenzt Filme und Serien schauen. (oli)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

TV-Sender wollen Spulverbot beim Replay-TV – und stechen in ein Wespennest

TV-Sender wollen neue Regeln für das Replay-TV: Swisscom, UPC & Co. müssten im schlimmsten Fall auf Anweisung der Sender das zeitversetzte Fernsehen einschränken bzw. die Spulfunktion blockieren. Dagegen erhebt sich ein Sturm der Entrüstung.

Die Rechtskommission des Nationalrates hat dem Parlament Änderungen im Urheberrechtsgesetz vorgeschlagen, die das beliebte Replay-TV in der heutigen Form gefährden könnten. Die Mehrheit der Kommission will, dass die TV-Sender künftig direkt mit UPC, Swisscom, Sunrise etc. über die Spulfunktion verhandeln – und somit die beliebte Funktion blockieren könnten.

Für die Konsumentenschützer ist beim Vorschlag der Nationalratskommission klar, dass die TV-Zuschauer die Gelackmeierten sein werden. Im …

Artikel lesen
Link to Article