Digital
Sony

Playstation 5: Sony enthüllt völlig neues Gamepad Dualsense für PS5

Dualsense: So sieht der neue Controller der Playstation 5 aus.
Dualsense: So sieht der neue Controller der Playstation 5 aus.bild: sony

Sony enthüllt komplett neues Gamepad für Playstation 5 – es sieht futuristisch aus

Bye-bye guter alter Playstation-Controller. Das neue Gamepad unterscheidet sich radikal vom liebgewonnenen Dualshock-Controller.
08.04.2020, 08:4108.04.2020, 09:33
Mehr «Digital»

Das vollständig neue Gamepad heisst Dualsense. Neu ist Weiss statt Schwarz angesagt. Wichtiger ist aber die grundlegend andere Form. Man habe sich für ein neues Design entschieden, um die zusätzliche Technik, etwa für haptischem Feedback, unterzubringen, schreibt Sony im Playstation-Blog. Die altbekannte Rumble-Technologie wird also durch haptisches Feedback ersetzt. Der neue Dualsense-Controller erlaube so ein «breiteres Spektrum an Rückmeldungen». Es fühle sich künftig ganz anders an, mit einem Rennauto in eine Wand zu krachen, als bei einem Sportspiel gefoult zu werden, verspricht Sony.

Im neuen Controller sind Mikrofone eingebaut. Damit soll es möglich sein, unkompliziert mit Freunden zu plaudern, ohne ein Headset aufzusetzen.

Zudem hat der Controller neuartige «adaptive Trigger» bei den Schulter- bzw. L2/R2-Tasten. Laut Sony können die Game-Entwickler ihre Spiele damit so programmieren, dass man zum Beispiel das Gefühl erhält, effektiv einen Pfeilbogen zu spannen.

Gut sichtbar ist der neue USB-C-Anschluss.
Gut sichtbar ist der neue USB-C-Anschluss.bild: sony

Der Dualsense soll einen «leistungsstarken», wiederaufladbaren Akku haben, schreibt Sony, ohne weitere Angaben über die Akkulaufzeit zu machen.

Der bisherige Share-Button, um Screenshots zu erstellen und zu teilen, wird durch einen Create-Button ersetzt. Es soll dennoch weiter möglich sein, Screenshots zu teilen. Was es mit dem neuen Button genau auf sich hat, verrät Sony noch nicht. Die grosse Fläche in der Mitte ist wie bislang ein Touchpad, das links und rechts von einer leicht futuristischen LED-Beleuchtung umgeben ist.

Gefällt dir der neue Dualsense-Controller?

(oli)

12 Dinge, die du während eines Video-Chats nicht machen solltest

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Emily Engkent
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
23 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
nüme alli Nadle a de Tanne
08.04.2020 09:34registriert April 2019
Sieht schick aus, aber wird das Weiss mit der Zeit nicht Gelb vom Handschweiss, Hasch und Grasrauch usw...?
27618
Melden
Zum Kommentar
avatar
Mia_san_mia
08.04.2020 09:04registriert Januar 2014
Dieses Design mit dem vielen Weiss gefällt mir persönlich nicht so, aber da wird es ja sowieso Alternativen geben. Die Form ist super, endlich auch so wie der Xbox oder Switch Pro Comtroller 👍🏻
8515
Melden
Zum Kommentar
avatar
mrgoku
08.04.2020 10:24registriert Januar 2014
sieht nach xbox-kontroller aus :)
5722
Melden
Zum Kommentar
23
Wegen Flaute bei E-Autos: Mercedes verschiebt Verbrenner-Aus
Der Ausbau der E-Mobilität lahmt aktuell. Mercedes-Benz zieht daraus Konsequenzen. Was das für die kommenden Jahre bedeutet.

Mercedes-Benz will wegen des langsameren Umstiegs der Kunden auf Elektroautos auf eine neue Plattform für die elektrischen Spitzenmodelle S- und E-Klasse verzichten. Statt der ab 2028 geplanten Architektur MB.EA werde aus Kostengründen die bestehende E-Auto-Plattform Electric Vehicle Architecture (EVA2) weiterentwickelt, berichtete das «Handelsblatt» am Montag.

Konkret zu der Plattform äusserte sich der Autobauer zunächst nicht. Mercedes teilte jedoch mit, dass bis in die 2030er-Jahre hinein sowohl Elektroantriebe als auch Verbrenner produziert werden sollen. Die künftige Produktion sei flexibel für Verbrenner- und Elektroantriebe aufgestellt.

Zur Story