DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Elon Musk baut einen Cyborg-Drachen – und das Internet dreht durch 

27.04.2018, 07:2227.04.2018, 07:54

Wenn Elon Musk twittert, bleibt kein Auge trocken.

Das jüngste Beispiel folgte diese Woche, als der Multimilliardär «nebenbei» ankündigte, er baue einen Cyborg-Drachen, also eine Mischung aus Monster und Maschine?

Das Internet fragt sich:

  • Wie soll er bzw. sie aussehen?
  • Wird er Feuer speien können?
  • Oder gar Bitcoins scheissen?

Andere wünschen sich einen Glücksdrachen.

Drachen sind natürlich ganz klar das Geschäft der Fantasy-Serie «Game of Thrones». Und die TV-Macher reagierten prompt.

Aber Musk hatte auch darauf eine Antwort, wobei er nicht mit dem Flammenwerfer drohte ...

Oder doch eher «Game of Chromes»?

Der Tesla-Chef hatte vor wenigen Monaten mit dem Verkauf eines Flammenwerfers für Aufregung gesorgt. Auch die damalige Ankündigung hielten Beobachter zunächst für einen Scherz. Dann wurden die Geräte ausgeliefert, und der PR-Coup brachte Musks «Boring Company» Millionen ein.

Musk nutzt Twitter regelmässig, um mit seinem schrägen Humor Fans und Kritiker auf Trab zu halten. Wie zuletzt am 1. April, als er scherzhaft verlauten liess, Tesla sei pleite.

Vielleicht sind die Drachen-Pläne tatsächlich Basis einer neuen Geschäftsidee, mit der Musk sein Unternehmen mit frischem Kapital versorgen will. Gebrauchen kann er es.

(dsc)

Das könnte dich auch interessieren:

Tesla-CEO tüftelt am Hirn 2.0

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hacker greifen Bündner Luxushotel Waldhaus Flims an – Gästedaten betroffen

Das traditionsreiche Luxushotel Waldhaus im Bündner Ferienort Flims ist nach eigenen Angaben Ziel eines Hackerangriffs geworden. Unbekannte drangen demnach ins IT-System ein und verschlüsselten auf den Servern Daten zu Gästen, Mitarbeitenden und Geschäftspartnern. Ob die Angreifer personenbezogene Daten kopierten, war zunächst unklar.

Zur Story