DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sogar Fahrräder hat der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi im Angebot. Im Carbonrahmen steckt unter anderem ein GPS-Empfänger, der per App genutzt werden kann. Die Schaltung arbeitet elektronisch.
Sogar Fahrräder hat der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi im Angebot. Im Carbonrahmen steckt unter anderem ein GPS-Empfänger, der per App genutzt werden kann. Die Schaltung arbeitet elektronisch.
bild: spiegel online

15 Gadgets, die beweisen: Niemand kopiert so gut wie die Chinesen 

Der chinesische Elektronik-Gigant Xiaomi kann weit mehr als nur Smartphones: Auf diese Produkte setzt der Überflieger aus in China im neuen Jahr.
09.01.2017, 17:5410.01.2017, 06:59

Xiaomi ist eine chinesische Erfolgsstory: Anfang 2010 gegründet, verkaufte das Startup nur vier Jahre später mehr Smartphones als Samsung und Apple in China. 2016 wurde Xiaomi weltweit als fünftgrösster Smartphone-Hersteller gelistet – hinter Samsung, Apple, Huawei und Oppo.

An der Consumer Electronics Show (CES) 2017 in Las Vegas verblüfften die Chinesen nun die versammelte Techwelt mit nahezu randlosen Smartphones und einem 65 Zoll grossen Fernseher, der mit knapp 5 Millimeter Tiefe 30 Prozent dünner als das iPhone ist.

Was viele nicht wissen: Der erst knapp sieben Jahre alte Elektronik-Konzern hat weit mehr als Smartphones zu bieten. Eine kleine Auswahl der vielfältigen Xiaomi-Gadgets liefert die folgende Slideshow.

Auf diese Gadgets setzt der Überflieger aus in China im neuen Jahr

1 / 21
Xiaomi kann weit mehr als nur Smartphones
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Keine Lust auf eine Diashow? Die Gadgets von Xiaomi gibt's hier auch in Listenform.

Ein MacBook? Ein Surface Book? Nein, das Mi Notebook Air. 

Das dünne Windows-Notebook von Xiaomi gibt es mit 12,5- und 13,3-Zoll-Display. Preis: Ab 750 Franken.
Das dünne Windows-Notebook von Xiaomi gibt es mit 12,5- und 13,3-Zoll-Display. Preis: Ab 750 Franken.
bild: xiaomi

Ein Segway? Nope. Die Chinesen haben Segway im April 2015 übernommen und verkaufen nun den Ninebot mini.

Der Stadtflitzer erreicht 16 km/h und hat mit einer Akkuladung eine Reichweite von 22 Kilometern. Ah ja, das Gadget lässt sich auch per App auf dem Handy fernsteuern.
Der Stadtflitzer erreicht 16 km/h und hat mit einer Akkuladung eine Reichweite von 22 Kilometern. Ah ja, das Gadget lässt sich auch per App auf dem Handy fernsteuern.
bild: xiaomi

Die Virtual-Reality-Brille Mi VR ist mit den neueren Xiaomi-Smartphones kompatibel. 

Das Handy wird in die Brille gesteckt und dient so als VR-Brille.
Das Handy wird in die Brille gesteckt und dient so als VR-Brille.
bild: xiaomi

Die Mi Headphones sind optisch sehr ansprechend. 

Was sie wirklich taugen, wissen wir leider nicht. Preis: 129 US-Dollar.
Was sie wirklich taugen, wissen wir leider nicht. Preis: 129 US-Dollar.
bild: xiaomi

Das Mi Band 2

Das Fitnessarmband misst wie üblich den Puls, kann auch als Schlaf-Tracker verwendet werden und kostet 22 Dollar.
Das Fitnessarmband misst wie üblich den Puls, kann auch als Schlaf-Tracker verwendet werden und kostet 22 Dollar.
bild: spiegel online

Mi Bluetooth Speaker

Der Mi Bluetooth Speaker soll mit einer Akkuladung bis zu acht Stunden Musik spielen können und kostet 29 Dollar.
Der Mi Bluetooth Speaker soll mit einer Akkuladung bis zu acht Stunden Musik spielen können und kostet 29 Dollar.
bild: spiegel online

Die Mi Box 

Die Mi Box ist eine auf Android basierende TV-Settop-Box, mit der sich Streaming-Dienste wie Netflix in UHD-Auflösung und mit HDR-Technologie nutzen lassen. Das Gerät beherrscht den aktuell schnellsten WLAN-Standard 802.11ac und kostet 69 Dollar.
Die Mi Box ist eine auf Android basierende TV-Settop-Box, mit der sich Streaming-Dienste wie Netflix in UHD-Auflösung und mit HDR-Technologie nutzen lassen. Das Gerät beherrscht den aktuell schnellsten WLAN-Standard 802.11ac und kostet 69 Dollar.
bild: spiegel online

Der intelligente Mi Bunny

Kinder sollen sich mit dem Mi Bunny Storyteller per Sprache unterhalten können. Dank künstlicher Intelligenz soll sich das Spielzeug an die Gewohnheiten und Vorlieben seiner Nutzer anpassen – und es kann Hörbücher vorlesen. 10'000 Titel stehen zur Auswahl, alle auf Chinesisch. Der Preis: 29 Dollar.
Kinder sollen sich mit dem Mi Bunny Storyteller per Sprache unterhalten können. Dank künstlicher Intelligenz soll sich das Spielzeug an die Gewohnheiten und Vorlieben seiner Nutzer anpassen – und es kann Hörbücher vorlesen. 10'000 Titel stehen zur Auswahl, alle auf Chinesisch. Der Preis: 29 Dollar.
bild: spiegel online

Die Mi Bunny Watch Q

Passend zum Storyteller hat die Firma mit der Mi Bunny Watch Q auch ein smartes Armband für Kinder im Angebot. Eltern können ihre Sprösslinge per GPS lokalisieren und mit ihnen telefonieren. 43 Dollar kostet so ein Gerät.
Passend zum Storyteller hat die Firma mit der Mi Bunny Watch Q auch ein smartes Armband für Kinder im Angebot. Eltern können ihre Sprösslinge per GPS lokalisieren und mit ihnen telefonieren. 43 Dollar kostet so ein Gerät.
bild: spiegel online

Die Mi Drone

Auch dem Drohnentrend hat sich das Unternehmen geöffnet. Die Mi Drone hat eine 4K-Kamera, bis zu zwei Kilometer Reichweite und eine Flugzeit von 27 Minuten. Der Preis: 433 Dollar.
Auch dem Drohnentrend hat sich das Unternehmen geöffnet. Die Mi Drone hat eine 4K-Kamera, bis zu zwei Kilometer Reichweite und eine Flugzeit von 27 Minuten. Der Preis: 433 Dollar.
bild: spiegel online

Das Mi QiCycle R1

Sogar Fahrräder wie das Mi QiCycle R1 hat Xiaomi im Angebot. Im Carbonrahmen steckt unter anderem ein GPS-Empfänger, der per App genutzt werden kann, die Schaltung arbeitet elektronisch. Knapp 3000 Dollar werden für dieses Luxus-Bike fällig.
Sogar Fahrräder wie das Mi QiCycle R1 hat Xiaomi im Angebot. Im Carbonrahmen steckt unter anderem ein GPS-Empfänger, der per App genutzt werden kann, die Schaltung arbeitet elektronisch. Knapp 3000 Dollar werden für dieses Luxus-Bike fällig.
bild: spiegel online

Ein Küchengerät für ...

Das hast du sofort erkannt, dass es sich hier um einen Reiskocher handelt, oder? Bei Xiaomi kostet das Küchengerät 144 Dollar.
Das hast du sofort erkannt, dass es sich hier um einen Reiskocher handelt, oder? Bei Xiaomi kostet das Küchengerät 144 Dollar.
bild: spiegel online
Auch eine elektronische Waage, die ihre Messdaten per Bluetooth ans Handy sendet, bietet Xiaomi an. Mit 14 Dollar sehr günstig.
Auch eine elektronische Waage, die ihre Messdaten per Bluetooth ans Handy sendet, bietet Xiaomi an. Mit 14 Dollar sehr günstig.
bild: spiegel online

Der ultradünne Mi TV 4

Auf der CES 2017 stellte der chinesische Konzern unter anderem diese OLED-Fernseher als Neuheiten vor. Nur 4,9 Millimeter ist das knapp 2000 Dollar teure 65-Zoll-Modell dick, die Elektronik steckt in einer externen Soundbar.
Auf der CES 2017 stellte der chinesische Konzern unter anderem diese OLED-Fernseher als Neuheiten vor. Nur 4,9 Millimeter ist das knapp 2000 Dollar teure 65-Zoll-Modell dick, die Elektronik steckt in einer externen Soundbar.
bild: spiegel online

USB-Ventilatoren

Ein richtiges Lowcost-Produkt sind die USB-Ventilatoren von Xiaomi. Für drei Dollar gehen sie über den Tresen.
Ein richtiges Lowcost-Produkt sind die USB-Ventilatoren von Xiaomi. Für drei Dollar gehen sie über den Tresen.
bild: spiegel online
No Components found for watson.kkvideo.

(oli)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So machte Google einen unschuldigen Schweizer (ungewollt) zum Serienkiller

Stell dir vor, du googelst deinen eigenen Namen und stellst fest, dass die Suchmaschine ein Bild von dir neben einem Wikipedia-Artikel zu einem Serienmörder zeigt.

Diese erschreckende Erfahrung musste der Schweizer Hristo Georgiev machen. Das Problem des Ingenieurs aus Zürich: Er teilt sich seinen Nachnamen mit einem bulgarischen Vergewaltiger und Serienmörder. Dieser war im Volksmund als «Der Sadist» bekannt und ermordete im Zeitraum zwischen 1974 und 1980 fünf Menschen.

Der gebürtige Bulgare …

Artikel lesen
Link zum Artikel