Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Für diese Handys gibt's bald kein WhatsApp mehr 😳



Schon gehört? Für Millionen Handys stellt WhatsApp offiziell den Support ein und rät Betroffenen, sich ein neueres Smartphones zu kaufen, falls sie WhatsApp weiterverwenden möchten.

Die Abschaltung des populären Messaging-Dienstes trifft laut «Business Insider» in erster Linie die Nutzerinnen und Nutzer folgender alter Handys, respektive Betriebssysteme:

Im Firmen-Blog heisst es:

«Wenn du eines der betroffenen mobilen Geräte verwendest, empfehlen wir dir ein Upgrade auf ein neueres Android, iPhone oder Windows Phone vor dem Jahresende 2016, damit du WhatsApp weiterhin verwenden kannst.»

quelle: whatsapp-firmenblog

Später aktualisierte WhatsApp den Blog-Beitrag und verlängerte für einige der betroffenen Geräte die Deadline.

Nun heisst es in einem Update am Ende des Beitrags: «WhatsApp verlängert den Support für BlackBerry OS, BlackBerry 10, Nokia S40 und Nokia Symbian S60 bis zum 30. Juni 2017

Wie viele User betroffen sind, ist nicht bekannt.

Die US-Firma WhatsApp wurde 2009 gegründet. Sieben Jahre später zählt der Messenger weltweit über 1 Milliarde User.

Datenweitergabe gestoppt

WhatsApp wurde 2014 von Facebook übernommen. Ende August dieses Jahres gab es negative Schlagzeilen, weil man ankündigte, Nutzerdaten zur Auswertung an Facebook weiterzugeben. Dadurch sollten die Werbung und die Freunde-Vorschläge in Facebook-Diensten verbessert werden, hiess es.

Nach massiven Protesten und dem Einschreiten von Datenschützern wurde die Weitergabe von Daten europäischer WhatsApp-Nutzer an den Mutterkonzern ausgesetzt.

(dsc)

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • joe 06.12.2016 09:11
    Highlight Highlight Andre Apps funktionieren schon nicht mehr richtig wenn man noch kein iOS8 drauf hat. Calendars5 synchronisiert zum Beispiel mit Google Kalender nicht mehr. iOS8 wird benötigt. Macht dann ein App von heute auf morgen unbrauchbar. Da wurde bei Whatsapp der Support aber recht lang aufrecht erhalten.
  • johannamiller 05.12.2016 20:23
    Highlight Highlight Hauptsache man findet neue Wege, um die Leute so zu steuern, dass sie immer wieder neuere Smartphones kaufen... Geldmacherei und Gruppenzwang auf die neue Art. Bedauernswert, dass die Welt nur noch so funktioniert.
    • Marcel Nandy Füllemann 05.12.2016 23:45
      Highlight Highlight Sms. Heute hat jeder tausend GB Datenvolumen, da sollten ein paar Sms auch drin liegen ;-)
    • Redback 07.12.2016 13:10
      Highlight Highlight wer hat denn noch ein iPhone 3Gs?
      Wenn das noch jemand benutzt, sollte er dies an das nächste Museum verkaufen.
  • Tilman Fliegel 05.12.2016 19:38
    Highlight Highlight Ich habe WhatsApp schon entfernt, als sie den Datenaustausch mit Facebook angefangen haben und noch probiert haben, die Bedenken der Datenschützer zu ignorieren.
    • sambeat 05.12.2016 23:02
      Highlight Highlight Hipster! ;)
  • Miikee 05.12.2016 19:19
    Highlight Highlight Absolut OK.
    Wer ein 8 Jahre altes Betriebssystem verwendet darf sich über etliche Sicherheitslöcher nicht beklagen. Es ist gut das man da die alten Zöpfe endlich abschneidet. Würde selber den Support nie so lange anbieten (max. 5 Jahre). Oder sobald der Support für OS endet max. 1 Jahr länger für Apps. Dasselbe gilt für den Computer es gibt immer noch Benutzer mit XP und IE < 10. Schlimm...
    • xHascox 05.12.2016 22:42
      Highlight Highlight Könnten Sie die App nicht auch ohne (Sicherheits-) Updates anbieten? Falls ich ein 8 Jahre altes Handy hätte, wäre mir die Sicherheit ziemlich egal. Aber ich möchte trotzdem mit Freunden chatten. Ich verschicke ja keine Staatsgeheimnisse.

      Ich finde es schon eine zumutung dass Whatsapp nicht funktioniert wenn ich die Updates nicht installiere... ist ja mein Problem...
    • Miikee 06.12.2016 10:47
      Highlight Highlight Der Sicherheitsaspekt ist einer der andere ist die Abwärtskompatibilität zu gewährleisten. Fragen Sie mal ein Webdesigner wie Freude er an den alten Internet Explorern hat. Ein Bezahl model wäre ganz gut z.B. wer noch Android 2.1 hat bezahlt 10 Franken im Jahr für Entwicklungskosten an WA und kann mit den neuen Features nicht mehr rechnen.

      Betreffend Ihrer Aussage: "Sie hätten nichts zu verbergen". Ihnen ist somit auch Freie Meinungsäusserung, Privatsphäre und der Schutz von Ihren Freunden egal. Zudem sind sie eventuell bereits heute eine Malware Schleuder und gefährden Ihre Mitmenschen.
  • fabian.sigrist 05.12.2016 19:18
    Highlight Highlight Spannend, dass ihr dafür eine Pushnachricht herausgebt. Diese kann nämlich vermutlich von keiner Person gelesen werden, die ein solches Gerät besitzt:
    - Eure App braucht Android 4.1, Froyo und Gingerbread, die künftig nicht mehr unterstützt werden, können eure Pushnachricht schon rein theoretisch nicht bekommen. Abgesehen davon werden diese Versionen allerhöchstens noch von 1.8% der Androidnutzern verwendet. Siehe hier: http://bit.ly/a-distribution.

    -Ich glaube nicht, dass es eure App (offiziell) für BBOS10 gibt.

    -iOS 6-Nutzer kommen auch nicht in den Genuss, watson benötigt 8.0

    -Siehe Bild
    Benutzer Bild
  • ch2mesro 05.12.2016 19:18
    Highlight Highlight the end isnear 😱😱😱
  • Anded 05.12.2016 18:57
    Highlight Highlight Jaja, so ein Handy ohne WhatsApp ist einfach kein richtiges Handy. Meines hat auch schon Minderwertigkeitskomplexe, obwohl das neuste iOS drauf läuft.
  • Mitz en place 05.12.2016 18:25
    Highlight Highlight Zumindest für Android ist das kein "Whatsapp"-Problem: Google Play unterstützt ab Januar grundsätzlich nur noch Android-Versionen 4.xx und höher
    • fabian.sigrist 05.12.2016 19:05
      Highlight Highlight Du musst das etwas präzisieren, ab Google Play Services 10.0 wird Gingerbread und Froyo nicht mehr unterstützt. Nicht ganz das gleiche. ;)
  • töbeler 05.12.2016 17:56
    Highlight Highlight Android 2.2 hatte ich vor 8 Jahren, nicht besonders verwunderlich wird es nicht mehr unterstützt, die APIs bleiben ja nicht stehen
  • Sapere Aude 05.12.2016 17:51
    Highlight Highlight Bin mit meinem Blackberry Classic so zufrieden, dass ich lieber aufhöre Whatsapp zu verwenden, als mir ein neues Handy zu kaufen.
    • mrgoku 05.12.2016 21:03
      Highlight Highlight Hatte ich auch ist mir dann aber aus den händen gefallen und hatte dan droelftausend stücke 🙄

«Wissen ist kein Verbrechen. Es ging um den Austausch von Quellcode und Ideen»

Die im Tessin lebende IT-Spezialistin Stefania Calcagno verlor in den 80ern ihr Herz an einen revolutionären Heimcomputer. Und startete durch ...

Als junge Frau brachte sich Stefania auf einem Commodore C64 das Programmieren in Maschinensprache bei. Dann kam der Amiga – und sie machte sich in der «Demoszene» einen Namen.

Das war in den 80ern, heute arbeitet die gebürtige Italienerin als Chief Technology Officer im Tessin und engagiert sich leidenschaftlich für den Erhalt alter Computer.

Ende 2017 fragte ich Stefania für ein Interview an und erwähnte zum Einstieg, dass der Amiga «meine erste Liebe» gewesen sei. Doch leider habe die …

Artikel lesen
Link zum Artikel