DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: keystone

WhatsApp bekommt zahlreiche neue Funktionen – eine war langersehnt

WhatsApp-Nutzerinnen und -Nutzer können sich in nächster Zeit auf eine Reihe neuer Funktionen freuen. Darunter auch langersehnte Wünsche der Community.
07.05.2022, 13:4007.05.2022, 19:44
Ein Artikel von
t-online

Ein Herz, der hochgereckte Daumen oder zum Dank gefaltete Hände: Whatsapp führt die Möglichkeit ein, mit Emojis auf Nachrichten zu reagieren. Dazu muss man einfach länger die betreffende Nachricht drücken, um eine Palette von Emojis angezeigt zu bekommen, die sich gleich als Antwort unter der Nachricht platzieren lassen.

Das Unternehmen hält Emoji-Reaktionen nach eigenem Bekunden für nützlich, um «schnell und humorvoll auf Nachrichten zu reagieren, ohne zu einer Informationsflut beizutragen.» Messenger-Konkurrenten wie etwa Signal bieten Emoji-Reaktionen als Feature schon länger an.

Erste Anzeichen dafür, dass der Meta-Konzern seinem Messenger endlich diese heiss ersehnte Funktion spendiert, fanden Beta-Tester bereits Ende März. Zum Start soll es insgesamt sechs verschiedene Emojis geben, darunter einige Favoriten der Nutzer. Die restlichen Emojis sollen in Zukunft folgen.

Nun auch Riesendateien versenden

Zudem hat Whatsapp die mögliche Gesamtgrösse von Dateien, die in einer Nachricht versendet werden können, auf zwei Gigabyte (2048 Megabyte) angehoben. Bisher lag das Maximum nur bei 100 Megabyte.

Neu ist auch ein Zähler mit der verbleibenden Übertragungszeit für das Hoch- oder Herunterladen. Bei sehr grossen Dateien sollten Nutzerinnen und Nutzer darauf achten, dass sie mit einem WLAN verbunden sind.

Mehr als 500 Menschen in einer Gruppe

Die dritte und letzte Whatsapp-Neuerung ist eine stufenweise Erweiterung der maximalen Teilnehmerzahl von Gruppen - und zwar auf bis zu 512 Menschen.

Whatsapp hat mit dem Verteilen der drei neuen Features begonnen. Sie kommen aber nicht alle auf einen Schlag, sondern nach und nach zu den Nutzerinnen und Nutzern.

Nutzer entdecken regelmässig neue Funktionen in der Betaversion

In den Testversionen der Nachrichten-App finden Nutzer regelmässig neue Funktionen oder Verbesserungen für WhatsApp. Tester haben erst vergangene Woche eine neue Komfortfunktion entdeckt:

In Zukunft sollen bis zu zwei Smartphones ein und dasselbe WhatsApp-Konto nutzen können. Bisher ist das nicht möglich, jeder Account war auf ein Smartphone beschränkt. Wollte man dies wechseln, musste man immer erst das neue Telefon verifizieren, was gleichzeitig bedeutete, dass WhatsApp auf dem anderen Smartphone nicht mehr genutzt werden konnte – bis man dort erneut eine Verifikation durchgeführt hätte.

Die neue Funktion soll sich ähnlich wie die Desktop-Anwendung bedienen lassen: Auf dem neuen Gerät wird ganz einfach ein QR-Code eingescannt, über den sich das neue Telefon dann mit dem entsprechenden Account verbindet. Einen genauen Erscheinungstermin für die neue Funktion zur doppelten Kontonutzung gibt es noch nicht. Da die Option aber bereits in der Betaversion enthalten ist, dürfte eine Veröffentlichung relativ zeitnah stattfinden.

((dpa-tmn,ARG ))

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

WhatsApp – das musst du wissen

1 / 15
WhatsApp – das musst du wissen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Müssen wir nun alle WhatsApp löschen oder worum geht es eigentlich?

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

44 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
für d' Füchs
07.05.2022 15:37registriert Januar 2019
Eine Whatsapp-Gruppe mit 500 Mitgliedern?😳 Einer meiner schlimmsten Albträume scheint wahr zu werden...
2420
Melden
Zum Kommentar
avatar
Miss Anthrop
07.05.2022 22:00registriert Juni 2018
Ich fände es gut, wenn ich einstellen könnte, dass mir bestimmte Leute keine Sprachnachrichten mehr schicken könnten. Und nein, ich kann sie nicht einfach nicht hören, das habe ich versucht. Dann waren sie entweder zu Tode beleidigt oder ich habe wichtige Infos verpasst. Eigentlich wissen alle, dass ich keine will... aber ja, was kann man machen 😒
516
Melden
Zum Kommentar
avatar
Wildblümchen
07.05.2022 22:02registriert August 2021
Ich möchte einfach nur Nachrichten löschen können ohne das eine Meldung "gelöscht" erscheint.
316
Melden
Zum Kommentar
44
Wie die vielleicht mächtigste Firma der Welt Taiwan vor einer Invasion bewahren könnte
Die Spannungen zwischen China und Taiwan erreichen einen neuen Höchststand. Doch eine einzelne Firma könnte Taiwan (noch) vor einer Invasion bewahren.

Der Besuch Nancy Pelosis in Taiwan sorgte in China für helle Aufregung. Die Visite wurde als Affront gegen die Ein-China-Politik verstanden, die Taiwan als untrennbaren Teil Chinas ansieht. Als Reaktion startete das chinesische Militär Manöver mit Schiessübungen in sechs Meeresgebieten, die Taiwan umringen. Das grösste militärische Muskelspiel seit 1995.

Zur Story