Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Microsoft CEO Satya Nadella speaks at Microsoft Corp.'s annual shareholders meeting in Bellevue, Wash. on Wednesday, Dec. 3, 2014. The annual meeting was Nadella's first as head of Microsoft. (AP Photo/Ted S. Warren)

Satya Nadella kann sich die Hände reiben. Bild: Ted S. Warren/AP/KEYSTONE

84 Millionen Dollar Lohn

Microsoft-Chef verdient 42'000 Dollar pro Stunde

Dicker Zahltag: Microsoft-Chef Satya Nadella winken nach seinem ersten Jahr an der Spitze des Windows-Konzerns über 84 Millionen Dollar. 



Die Aktionäre von Microsoft billigten auf der Generalversammlung am späten Mittwoch die Vergütung des Topmanagements. Chef Satya Nadella bekommt zum Grundgehalt und einer Prämie noch ein dickes Aktienpaket im aktuellen Wert von 79,78 Millionen Dollar. Insgesamt verdiente Nadella bei 250 Arbeitstagen zu acht Stunden 42'000 Dollar pro Stunde.

Nadella, der im Februar an die Konzernspitze vorrückte, hat ein vergleichsweise bescheidenes Grundgehalt von knapp 920'000 Dollar und bekommt für 2014 einen Bonus von 3,6 Millionen Dollar. Bei seinem Vorgänger Steve Ballmer hatte der Verwaltungsrat zuletzt nicht die vollen Bonuszahlungen gebilligt, weil er und das Unternehmen nicht alle Geschäftsziele erreicht hätten.

Bei einer Vertragsauflösung kann Nadella eine Abfindung von 17,4 Millionen Dollar bekommen. Die einflussreiche Aktionärsberatung ISS (Institutional Shareholder Services) hatte sich besorgt über die Höhe von Nadellas Vergütung gezeigt, ein Aufstand der Anteilseigner bei der Generalversammlung blieb jedoch aus.

Noch mehr für Apple-Chef Cook

Nadellas Millionen verblassen aber im Vergleich zu den Aussichten für Apple-Chef Tim Cook. Er bekam beim Vorrücken auf den Chefposten im August 2011 eine Million Apple-Aktien im damaligen Wert von knapp 384 Millionen Dollar. Der Kurs hat sich seitdem mehr als verdoppelt. Allerdings kann Cook erst 2016 die erste Hälfte des Aktiengeschenks einlösen und den Rest 2021.

Nadella hat das Image von Microsoft in den vergangenen Monaten deutlich aufgefrischt. Er verfolgt den Kurs, Microsoft-Dienste auch auf Konkurrenzplattformen wie Apple-Geräten und Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android zu bringen.

Ausserdem kaufte er für 2,5 Milliarden Dollar die Entwicklerfirma hinter dem Spiel «Minecraft». Bei der Integration des verlustbringenden Handygeschäfts von Nokia griff er mit dem Abbau von rund 18'000 Stellen hart durch. (whr/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Diese 16 Grafiken zeigen, wie brutal Tesla der Konkurrenz enteilt ist

Seit der Ölkrise Mitte der 1970er wurden in der Schweiz nie mehr so wenig Autos gekauft wie im Corona-Jahr 2020. Elektroautos – insbesondere von Tesla – verkauften sich trotzdem prächtig. Eine Übersicht.

2020 fuhr Tesla endgültig aus der Nische. Setzte Elon Musks Tech-Konzern 2013 weltweit gerade mal 22'000 Elektroautos ab, waren es im schwierigen Corona-Jahr fast eine halbe Million. Oder um genau zu sein: 499'550 Stück. Während fast alle anderen Automarken starke Einbrüche verzeichneten, lieferte Tesla 36 Prozent mehr Autos als im Vorjahr aus.Niemand muss Musk sympathisch finden, aber die Zweifler an der Elektromobilität sind 2020 grösstenteils verstummt. Die folgenden Grafiken zeigen, weshalb.

Artikel lesen
Link zum Artikel