Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Massive Kritik und Drohungen – so rechtfertigt sich YouTuber Rezo für sein Video



Bis vor wenigen Tagen war Rezo nur in der YouTube-Community bekannt. Dann drehte er ein Video zur politischen Lage Deutschlands und der Welt. Darin sparte er nicht mit Kritik – vor allem an der Union. Der Titel des Videos: «Die Zerstörung der CDU».

Vor allem aus der deutschen Regierungspartei wird er dafür nun seinerseits hart kritisiert. Er stelle Falschbehauptungen auf und lasse keine Meinung ausser seiner eigenen gelten. In einem Interview äusserte er sich am Dienstag zu der Kritik und erklärte seine Motivation hinter dem Video.

Er hätte natürlich gehofft, viele junge Menschen mit dem Video «aufzuklären», sagte Rezo dem Onlinemagazin t3n. «Dass dies aber in so einer positiven Form und grossen Dimension passiert», hätte er nicht gedacht.

Beim Klima gibt's für Rezo nur eine legitime Meinung

Viele Kritiker des Videos zielen vor allem auf einen Satz ab: Es gehe nicht um verschiedene legitime politische Meinungen, sondern es gebe nur eine legitime Einstellung, sagt Rezo darin.

CDU-Politiker rückten diese Aussage in die Nähe diktatorischen Denkens. Auch dazu nahm Rezo im t3n-Interview Stellung:

«Bei den meisten Themen kann man gegenteilige Standpunkte jeweils gleichermassen rational begründen. Bei der Klimakrise ist das nicht der Fall: Der wissenschaftliche Konsens ist eindeutig, dass der aktuelle Kurs von SPD und CDU drastisch falsch ist und unsere Zukunft zerstören wird. Das sage nicht ich, das ist der wissenschaftliche Konsens.»

t3n

epa07462018 (L-R) Christian Democratic Union (CDU) Secretary General Paul Ziemiak, CDU party chairwoman Annegret Kramp-Karrenbauer, German Chancellor Angela Merkel, European People's Party (EPP) chairman Manfred Weber, Christian Social Union (CSU) chairman Markus Soeder and Secretary General of the Christian Social Union (CSU) party Markus Blume during the beginning of a party board meeting in Berlin, Germany, 25 March 2019. The CDU and CSU gathered for a joint board meeting on the occasion of the passage of an electoral program for the European elections 2019. EPA/CLEMENS BILAN

Mit seinem politischen Video hat Rezo mächtige Gegner attackiert ... Bild: EPA

Der CDU wirft der 26-jährige YouTuber vor, nicht den Dialog mit ihm gesucht, sondern mit «Diskreditierung, Lügen, Trump-Wordings» und ohne «inhaltliche Auseinandersetzung» auf sein Video reagiert zu haben.

Er selber wisse noch nicht, welche Partei er am Sonntag bei der Europawahl wählen werde. Die FDP ist es jedoch nicht, auch wenn die in seinem Video ausgespart wurde. «Ich bin kein Fan der FDP, die hatten einfach Glück, dass das Video schon viel zu lang war», erklärte Rezo.

Sehr häufig wolle er keine politischen Videos produzieren. Das Video habe immensen Aufwand, Kosten und anderweitige Probleme erzeugt und er habe sogar Morddrohungen bekommen.

(fh)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Einige der erfolgreichsten Schweizer YouTuber

«Wann hast du rausgefunden, dass du hetero bist?»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

39 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
DARTH OLAF
22.05.2019 21:20registriert August 2018
Die CDU/CSU sagt, es sei gelogen, gibt aber keine Argumente. Wo hat er genau gelogen? Scheint eher so, als hätte er einen wunden Punkt getroffen.
41910
Melden
Zum Kommentar
w'ever
22.05.2019 21:37registriert February 2016
wenn ein politiker behauptet "er lasse keine Meinung ausser seiner eigenen gelten". also genau so wie jeder politiker halt.
ich fand dass video sehr stark. weiter so
3039
Melden
Zum Kommentar
Glücksbringer
22.05.2019 22:20registriert December 2017
Gegen Lügen und Fake News kämpft man mit Wahrheit und Fakten.
Gegen wahre Aussagen kann man nur mit Drohungen und Gewalt kämpfen.
Die CDU hat den zweiten Weg gewählt. Dafür hat sie ihre Gründe. Bravo Rezo! Hast ins faule Wespennest gestochen.
1552
Melden
Zum Kommentar
39

Undercover-Journalist infiltriert Netzwerk von Schweizer Corona-Verschwörern

Ein junger Westschweizer Journalist verbrachte zwei Monate «undercover» bei einer Gruppierung, die gegen das Maskentragen und die SwissCovid-App kämpft. Seine Enthüllungen werfen unbequeme Fragen auf.

Dieser Beitrag dreht sich um die Enthüllungen eines jungen Westschweizer Journalisten, der eine Gruppe von Corona-Leugnern und Verschwörungstheoretikern in der Romandie «infiltriert» hat. Dies im Auftrag des Westschweizer Online-Mediums Heidi.news, das nun in einer Serie über die Akteure und ihre beunruhigenden Ansichten berichtet.

Die Pandemie war geplant. Das Virus existiert nicht. Alles eine riesige Verschwörung, in Kombination mit 5G und obligatorischen Impfungen, um die Bevölkerung zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel