Eishockey
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kaltblütiger Vollstrecker

03.01.1991: Vier Jahre nach seinem tränenreichen Abschied von Edmonton erzielt Wayne Gretzky sein 700. NHL-Tor

3. Januar 1991: Wayne Gretzky erzielt im Spiel der Los Angeles Kings gegen die New York Islanders sein 700. NHL-Tor. Für einmal rücken die Abschlussqualitäten des besten Spielers aller Zeiten in den Mittelpunkt – diese werden ansonsten meist zu unrecht nicht gewürdigt.



Die Rechnung von Bruce McNall ist aufgegangen. Er hat Wayne Gretzky 1988 von Edmonton nach Los Angeles geholt um Eishockey endlich auch in Hollywood zu etablieren. Die Los Angeles Kings (der aktuelle Stanley Cup-Sieger) werden in den 1990er Jahren zum ersten Mal eine Macht in der NHL. 1993 erreichen sie zum ersten Mal das Finale um den Stanley Cup und verlieren gegen die Montréal Canadiens (mit Paul DiPietro). Bis heute ist dies der letzte Stanley Cup-Triumph eines kanadischen Teams. 

Was die Fans an diesem 3. Januar 1991 verzückt: Wayne Gretzky ist nicht nur der überragende Einzelspieler. Robin Finn notiert in der «New York Times», Gretzky habe dieses 700. Tor (in der 12. Minute) mit der gleichen Freude gefeiert wie sein erster NHL-Treffer. Diese Spielfreude und Leidenschaft ist typisch für ganz grosse Spieler.  

Bild

Wayne Gretzky wechselte 1988 zu den L.A. Kings.

Die Kings gewinnen dieses Spiel 6:3 und Gretzky steuert zwei weitere Treffer bei. Der 700. NHL-Treffer ist sein 113. Tor für die Kings. Zuvor hatte er in neun Saison 587-mal für Edmonton getroffen. 

Endlich rücken die Skorer-Qualitäten in den Mittelpunkt

Als Wayne Gretzky am 3. Januar 1991 sein 700. Tor erzielt, ist er bereits seit längerer Zeit der beste NHL-Skorer aller Zeiten. Bereits am 16. Oktober 1989 hatte er Gordie Howes Rekordmarke (1850 Punkte) geknackt.  

abspielen

Die tränenreiche PK, als Wayne Gretzky seinen Wechsel zu den Los Angeles Kings bekannt gab. Video: youtube/tetsuokon

Das 700-Tore-Jubiläum ist auch deshalb eine ganz besondere Marke, weil endlich wieder einmal Wayne Gretzkys Qualitäten als Vollstrecker in den Vordergrund rücken. Der kanadische Center gilt wegen seiner phänomenalen Spielintelligenz und seinen 1963 NHL-Assists in erster Linie als Spielmacher. Der beste Spieler aller Zeiten war aber auch, und das wird manchmal übersehen, einer der kaltblütigste Vollstrecker, den die NHL je hatte und hat deshalb auch mehr Tore erzielt (894) als jeder andere der legendären «Scharfschützen». Am Ende der Karriere werden es 894 Tore sein – ein Rekord für die Ewigkeit. Gordie Howe brachte es auf 801, Brett Hull auf 741 Treffer.  

Nur sechs Spieler im 700er-Klub

Mindestens 700 Tore haben neben Wayne Gretzky auch Gordie Howe, Brett Hull, Marcel Dionne, Phil Esposito und Jaromir Jagr erreicht. In dieser Statistik werden aus Gründen der Chancengleichheit nur die Tore in der Qualifikation (Regular Season) gezählt. Wayne Gretzky hat zusätzlich noch 122 Treffer in den Playoffs erzielt. Er hält 61 offizielle NHL-Rekorde. Am 18. April 1999 tritt er zurück – mit 2857 Skorerpunkten. 

abspielen

Einige der besten Tore von Wayne Gretzky. Video: Youtube/nickpwnes

Bruce McNalls Rechnung ging leider nur vorübergehend auf. Am 14. Dezember 1993 wird er zu 70 Monaten Knast verurteilt. Er hatte sein Geschäfts-Imperium (und den Hockey-Boom) in Los Angeles auf Schulden gebaut und unter anderem der Bank von Amerika faule Kredite von über 200 Millionen Dollar beschert.  

Die Kings wurden 1995 zahlungsunfähig. Nach der Übernahme durch die Anschutz-Gruppe sind die Los Angeles Kings eines der sportlich und wirtschaftlich erfolgreichsten NHL-Unternehmen geworden und gewannen 2012 und 2014 den Stanley Cup. Bei einem Umsatz von 146 Millionen Dollar wurden zuletzt etwas mehr als 20 Millionen Gewinn gemacht. Der Wert des Unternehmens steht bei 580 Millionen. Auch Bruce McNall ist nach Verbüssung seiner Haftstrafe wieder erfolgreich ins Film-Business zurückgekehrt.  

Unvergessen

In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob eine hervorragende sportliche Leistung, ein bewegendes Drama oder eine witzige Anekdote - alles ist dabei. 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Eismeister Zaugg

Gaëtan Haas zum SCB zurück – wenn die Versicherung finanzierbar ist

Gaëtan Haas wird bis zum Start der NHL-Saison zum SC Bern zurückkehren. Aber die temporäre Rückkehr muss finanzierbar sein.

SCB-Manager Marc Lüthi ist in dieser Sache guter Dinge: «Wir sind noch daran, die Details abzuklären. Aber ich denke, dass es finanzierbar ist.» Gemeint ist die temporäre Rückkehr von Nationalstürmer Gaëtan Haas.

Der Mittelstürmer hat bereits im April seinen Vertrag mit den Edmonton Oilers um ein weiteres Jahr bis 2021 verlängert. Er hat letzte Saison in der NHL in 58 Partien 10 Punkte beigesteuert und ist in den Playoffs in einem Spiel eingesetzt worden. Sein Salär beträgt 915'000 Dollar …

Artikel lesen
Link zum Artikel