DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Europa League

Favorit Luzern zieht sich gegen St. Johnstone mässig aus der Affäre

17.07.2014, 22:5017.07.2014, 23:54
Da war die Luzerner Welt einen Moment lang in Ordnung: Marco Schneuwly erzielt in der 67. Minute den Ausgleich.
Da war die Luzerner Welt einen Moment lang in Ordnung: Marco Schneuwly erzielt in der 67. Minute den Ausgleich.Bild: KEYSTONE

Luzern vergibt im Heimspiel gegen St. Johnstone eine gute Ausgangslage für das Rückspiel der 2. Runde in der Europa-League-Qualifikation. Der FCL kommt gegen die Schotten nur zu einem 1:1. Zum Glück hat der FC Luzern einen Marco Schneuwly in seinen Reihen. 

Er traf früh die Latte (25.) und verhinderte später die Heimniederlage, als er in der 67. Minute ein Zuspiel von Dario Lezcano übernahm und in unwiderstehlicher Stürmer-Manier aus rund zehn Metern zum 1:1 einschoss. 

Im Rückspiel muss Luzern sich steigern

In der Schlussphase dominierten die Luzerner das Geschehen nochmals deutlich. Doch unpräzise Zuspiele verhinderten oft eine gute Abschlussposition und wenn doch einmal ein Luzerner gefährlich an den Ball kam, vergab er die Chance. So wie Lezcano sieben Minuten vor dem Ende.

Der Südamerikaner wurde von WM-Teilnehmer Oliver Bozanic bedient, verzog seinen Schuss aber deutlich. Es war kläglich, wie Lezcano diese letzte Chance auf einen Heimsieg vergab. Und diese Szene war daher so etwas wie das Symbolbild für einen letztlich ungenügenden Auftritt der Luzerner. (tom/si)

Europa League, 2. Runde
Ruch Chorzow – Vaduz 3:2
Luzern – St. Johnstone 1:1
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und Inter Mailand zum Weinen
26. September 1995: Der FC Lugano gewinnt im San Siro gegen Inter Mailand sensationell mit 1:0 und schmeisst den haushohen Favoriten aus dem UEFA-Cup. Für die Schweizer Nati wird die Sternstunde der Tessiner allerdings negative Folgen haben.

Gleich zwei NLA-Klubs wollen an diesem Dienstagabend im Herbst Schweizer Fussball-Geschichte schreiben und zum zweiten Mal nach GC (1981 gegen Torino) einen italienischen Klub aus dem Europacup werfen.

Zur Story