Ferner Osten
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Taiwan Romantic Boulevard»

Geplanter Sex-Themenpark erregt Gemüter in Taiwan



Ausgerechnet im eher prüden Taiwan soll ein erotischer Themenpark eröffnet werden. Die Anlage soll an der Südwestküste der Insel erbaut werden. Vorbild für den Themenpark ist das südkoreanische Jeju Love Land (siehe Bildstrecke oben) – ein Park mit 140 sexuell expliziten Skulpturen, der erst ab einem Alter von 18 Jahren betreten werden darf. 

Nachdem erste Einzelheiten zu der geplanten Anlage auf der offiziellen Website der Region erschienen waren, kam es in Taiwan zu negativen Reaktionen. Aufgrund der Empörung wurden die Informationen wieder offline genommen. 

10'000 m² Sex-Park

Gemäss den Plänen soll der Park «Taiwan Romantic Boulevard» heissen. Er soll vier Zonen enthalten, die sich thematisch unterscheiden: «Dating-Paradies», «Malerische Umgebung für Hochzeitskleider», «Seidenstrasse der Liebe» und «Garten Eden», ein 10'000 m² grosser Sex-Themenpark. 

In der Region gibt es bereits ein beliebtes Reiseziel für Frischvermählte, die sich vor Kirchen-Attrappen ablichten lassen können. Zusätzlich soll laut einem Tourismus-Verantwortlichen ein Hotel für Paare eröffnet werden, die «ihre Gefühle in die Tat umsetzen wollen». 

Ob der Park wirklich gebaut wird, ist derzeit noch nicht klar. Der Direktor der geplanten Anlage, Cheng Rong-fong, sagte CNN, dass der «Taiwan Romantic Boulevard» nur eine von mehreren Möglichkeiten sei. Falls die Regierung grünes Licht gebe, werde man das Konzept aber innerhalb eines Jahres umsetzen. (dhr)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

7 bizarre Fakten über Nordkorea – bevor Trump es (vielleicht) dem Erdboden gleich macht

Kurz vor dem Treffen von US-Präsident Trump mit Chinas Staatschef Xi hat Nordkorea erneut mit einem Raketentest provoziert.

Der Diktator in Pjöngjang zündelt wieder einmal: Kurz bevor der chinesische Staatschef Xi Jinping erstmals den starken Mann im Weissen Haus trifft, hat Nordkorea erneut ballistische Raketen getestet. 

US-Präsident Donald Trump hatte China schon davor aufgefordert, das Regime in Nordkorea in die Schranken zu weisen. Andernfalls werde Washington dies im Alleingang tun: «Wenn China das Nordkorea-Problem nicht löst, werden wir das tun», sagte Trump in einem Interview mit der «Financial …

Artikel lesen
Link zum Artikel