Film
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Versandung

Tunesien will Star-Wars-Filmset mit Spenden retten



Bild

Bedrohte Filmkulisse. Bild: Save Mos Espa

Ein wichtiger Drehort der «Star-Wars»-Saga droht vom Wüstensand der Sahara verweht zu werden. Um den Schauplatz zahlreicher Szenen vor wandernden Dünen zu bewahren, hat Tunesien eine internationale Spendenkampagne gestartet. 

Ziel von Save Mos Espa - benannt nach der Heimat von Anakin Skywalker alias Darth Vader - sei es, 300'000 Dinar (umgerechnet rund 168'000 Franken) zu sammeln, um den Ort Ong Jmel im Süden des Landes zu retten, erklärte das Tourismusministerium am Dienstag in Tunis. 

So sah es 2010 vor Ort aus. Video: YouTube/Pabieda1981

Mos Espa liege in einer sehr windigen Region, wo der Wind Sanddünen rund 15 Meter jährlich fortbewege, sagte Nabil Gasmi von einem der an der Kampagne beteiligten Tourismus-Verbände. Eine Düne habe bereits zehn Prozent des Orts unter sich begraben. «Wir haben es geschafft, 8000 Kubikmeter in zwölf Tagen wegzuschaffen. Leider ist ein Teil des Filmsets bereits eingebrochen», fügte Gasmi hinzu. 

Mos Espa wurde in den 1990er Jahren für die Dreharbeiten an «Star Wars: Episode 1 - Die dunkle Bedrohung» in Ong Jmel aufgebaut. Die tunesische Regierung stellte 160'000 Dinar für das Projekt zur Verfügung, zusätzlich wurde ein Appell über eine Crowdfunding-Website gestartet, um rund 45'000 Dollar zu sammeln. Das Tourismusministerium hofft, den Rest der benötigten Gelder von Sponsoren und privaten Stiftungen zu erhalten. 

(phi/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ranking: ALLE Bondfilme – von grottenschlecht bis hammergeil

Wir sagen euch, welches die besten – und die schlechtesten James-Bond-Streifen ever sind. Und da ihr wohl nicht gänzlich einverstanden sein werdet, gibt's ein Duell gleich dazu!

Der Trailer zum nächsten Bondfilm ist da! YAY!

«No Time to Die» soll im April 2020 in die Kinos kommen. Zeit genug, um über das bisherige 007-Opus zu sinnieren. Jenes nämlich ist inzwischen gehörig. «No Time to Die» ist der sage und schreibe 25. offizielle Bondfilm. Der erste, «Dr. No», flimmerte bereits 1962 über die Leinwände.

Dazu folgende Bemerkungen:

– Wir lassen die Filme, die nicht aus der offiziellen Produktionsstätte EON Films stammen, weg. Ergo den 1967er Klamauk «Casino Royale», ...

... …

Artikel lesen
Link zum Artikel