DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erste Reaktionen zum Absturz von Flug 4U9525: «Das ist eine Tragödie»



Schock nach dem Flugzeugabsturz über den südfranzösischen Alpen: Zahlreiche TV-Sender haben Sondersendungen geschaltet und in den sozialen Netzwerken ist die Bestürzung riesig. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sämtliche Termine für heute abgesagt. Unter den befürchteten zahlreichen Opfern sollen viele deutsche Staatsangehörige sein. 

Germanwings bestätigte um 13.30 Uhr auf Twitter:

Frankreichs Staatspräsident hat sich am Mittag kurz nach dem Absturz der Germanwings-Maschine an einer Pressekonferenz zu Wort gemeldet. Er spricht von einer neuerlichen Tragödie für die Luftfahrt und teilt den Angehörigen sein Beileid aus (im folgenden Video). 

abspielen

Auch Lufthansa, das Mutterhaus von Germanwings, spricht von einer düsteren Stunde. «Wenn sich unsere Sorgen bestätigen, ist das ein schwarzer Tag für Lufthansa», teilte der Vorstandschef von Lufthansa, Carsten Spohr, per Twitter mit. 

Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy zeigte sich ebenfalls «schockiert». Man werde mit Angela Merkel einen Krisenstab abhalten, sagte Rajoy in einer Pressekonferenz kurz vor 13.30 Uhr. 

(meg)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Von Dänemark bis Spanien – das sind die neusten Corona-Apps, die (dich) in Europa warnen

Hier kommt die 2. Ausgabe des watson-Ratgebers für iPhone- und Android-User, die sich per App vor Covid-19 warnen lassen wollen.

Die Corona-Pandemie ist noch lange nicht überstanden. Und das Virus (SARS-CoV-2) kann fast überall lauern.

Sicher ist: Alle europäischen Staaten, inklusive der Schweiz, haben es versäumt, rechtzeitig auf die Sommerferien hin eine gemeinsame technische Lösung, zum Beispiel in Form einer Corona-Warn-App, zu erarbeiten.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Zwar dient mittlerweile in halb Europa das Smartphone als Hilfsmittel im Kampf gegen Covid-19. Doch vorläufig bleibt es bei nationalen …

Artikel lesen
Link zum Artikel