Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

SCHWEIZ - EU 

SP-Präsident Levrat droht mit neuen Abstimmungen



Staenderat und Parteipraesident Christian Levrat, SP-FR, spricht an einer Medienkonferenz ueber die Ausschaffungsinitiative der SVP, am Freitag 22. November 2013, in Bern. (KEYSTONE/ Peter Schneider)

SP-Präsident Christian Levrat will einen weiteren Volksentscheid. Bild: KEYSTONE

Wenn die Schweiz im Zuge der Zuwanderungsinitiative die bilateralen Verträge mit der EU kündigen muss, braucht es dazu einen Volksentscheid. Dieser Ansicht ist SP-Präsident Christian Levrat. 

«Das Volk muss dann wählen können zwischen der Umsetzung der Initiative und der Sicherung des bilateralen Wegs», sagte er im Interview mit der «SonntagsZeitung». Und eine erneute Abstimmung lasse sich auch rechtfertigen. Immerhin hätten die Stimmberechtigten die Initiative angenommen in der Annahme, sie sei mit den bilateralen Verträgen kompatibel.

Zuerst aber müsse der Bundesrat nun versuchen, den Volksentscheid in Einklang mit Brüssel ehrlich umzusetzen. Doch auch wenn die Bilateralen nicht gekündigt werden müssten, droht der SP-Ständerat mit neuen Abstimmungen. Dann etwa, wenn der Saisonnierstatut wieder eingeführt oder die flankierenden Massnahmen infrage gestellt werden sollten. (rey/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So sieht es aus, wenn ein 3D-Drucker ein Haus baut, das schon bald massentauglich ist

In Beckum in Deutschland wurde das grösste 3D-gedruckte Haus Europas gebaut. Häuser aus dem 3D-Drucker sind im Prinzip nichts Neues. Viele Prototypen schaffen jedoch den Sprung zur Massenproduktion nicht. Mit diesem Wohnhaus hat die Baufirma Peri jedoch den Durchbruch geschafft: Es entspricht den nationalen Bauvorschriften. Etwas, das bisher für 3D-gedruckte Häuser schwierig war.

Mit dieser neuen Technologie soll die Baubranche revolutioniert werden, denn das neuartige Bauen soll weniger Abfall …

Artikel lesen
Link zum Artikel