DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Vorwurf Hochverrat

Früherer Regierungschef Sudans festgenommen

18.05.2014, 08:56
Sadik al-Mahdi
Sadik al-MahdiBild: AFP

Die sudanesischen Sicherheitsbehörden haben den Oppositionsführer und früheren Regierungschef Sadik al-Mahdi festgenommen. Ihm werde Hochverrat vorgeworfen, teilte seine Tochter Mariam al-Mahdi am Samstag mit.

Berichten zufolge hatte al-Mahdi zuvor Regierungstruppen vorgeworfen, in der westsudanesischen Krisenregion Darfur Zivilisten vergewaltigt und anderweitig misshandelt zu haben. Die Region wird seit mehr als zehn Jahren von Rebellengewalt erschüttert. (sda/meg)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Missbraucht, geschwängert, chancenlos vor Gericht – doch Anna gibt nicht auf
Stealthing heisst es, wenn ein Mann während dem Sex heimlich das Kondom abstreift. Dass Anna Opfer von diesem sexuellen Übergriff wurde, bemerkte sie erst, als sie schwanger wurde. Jetzt hat sie den Mann angezeigt. Doch eine Verurteilung ist unwahrscheinlich.

Content Note: In diesem Artikel gibt es Beschreibungen von sexuellem Missbrauch und einer Abtreibung. Informationen für Betroffene gibt es am Ende des Artikels.

Zur Story