Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04534496 A general view of Genova street in Madrid, Spain, where the police have surrounded the headquarters of ruling Party PP, 19 December 2014. A man was arrested at the site after he crashed a car into the building with two gas cylinders in the vehicle. According to the police, the man detained is a businessman who has 'lost everything'. Members of the bomb squad are working at the place after suspicions about the placement of explosives in the car.  EPA/SERGIO BARRENECHEA

Anschlag in Madrid Bild: EPA/EFE

Auto mit Gasflaschen beladen

Auto-Anschlag auf eine spanische Parteizentrale



Auf die Zentrale der konservativen Volkspartei (PP) des spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy ist ein Anschlag verübt worden. Ein Mann steuerte am Freitag in Madrid sein mit zwei Gasflaschen beladenes Auto gegen das Gebäude und richtete damit erhebliche Schäden an.

Wie das staatliche Radio RNE unter Berufung auf Ermittlerkreise berichtete, wurde niemand verletzt. Der mutmassliche Täter sei festgenommen worden. Hinter dem Anschlag stecke keine Terror-Organisation. Es handle sich vielmehr um einen Unternehmer, der in finanziellen Schwierigkeiten stecke, berichtete der Sender. (whr/sda/dpa) 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach Warnschüssen an Grenze: China und Indien wollen Truppen zurückziehen

China und Indien haben sich auf erste Schritte geeinigt, um die neu aufgeflammten Spannungen an ihrer umstrittenen Himalaya-Grenze zu verringern.

Die Truppen beider Seiten sollten sich «schnell voneinander lösen, angemessenen Abstand halten», ihren Dialog fortsetzen und die Spannungen abbauen, heisst es nach Angaben der amtlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua vom Freitag in einer Vereinbarung beider Aussenminister bei einem Treffen in Moskau.

Chinas Chefdiplomat Wang Yi und sein indischer Kollege Subrahmanyam Jaishankar waren am Vortag am Rande des Aussenministertreffens der Shanghai Kooperationsorganisation (SCO) in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel