Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ernst Suter vor seinem Haus in Dürnten (ZH).

Der Dürntner Hilfsarbeiter Ernst Suter. Bild: Screenshot SRF

Steuer-Abzocke

Dürnten erlässt Hilfsarbeiter 100'000 Franken Steuerschulden

Die Zürcher Gemeinde Dürnten hat einen Bürger jahrelang zu hoch eingeschätzt, weil dieser nie eine Steuererklärung eingereicht hatte. Nun muss er die Rechnung von 2011 nicht bezahlen. 



Ernst Suter hat in seiner Wohngemeinde Dürnten nie eine Steuererklärung eingereicht. Die jeweils per Einschätzung veranschlagten Steuerrechnungen hat er aber immer bezahlt. Weil die Steuerabteilung der Gemeinde deshalb jeweils von einer zu tiefen Einschätzung ausgegangen ist, schätzte sie Suter zuletzt auf fast eine halbe Million Franken Einkommen ein. 

Nun haben sich die Gemeinde Dürnten und Suter darauf geeinigt, dass er die Steuerrechnung von 2011 nicht bezahlen muss. Damit ist Suter auf einen Schlag rund 100'000 Franken Schulden los. Zusätzlich werden die Betreibungen zurückgezogen und die entsprechenden Einträge im Register gelöscht, wie «Schweiz Aktuell» berichtet. Die Steuern, die er bis 2011 auf zu hoch geschätzte Einkommen gezahlt hatte, kriegt Suter jedoch nicht zurückerstattet.  (thi)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11

Analyse

Donald Trump verweigert Coronahilfe: Dreht er jetzt durch?

Vier Wochen vor den Wahlen ist der Präsident völlig unberechenbar geworden.

«Dann sollen sie doch Kuchen essen», soll Marie-Antoinette gespottet haben, als hungrige Massen in den Strassen von Paris nach Brot verlangten. Es war ein dummer Spruch mit fatalen Folgen. Wenig später hatte Frankreich seine Revolution und die Königin landete unter der Guillotine.

Den Kopf wird Donald Trump der folgende Tweet nicht kosten, aber möglicherweise sein Amt. Er ist nicht weniger dumm und lautet wie folgt:

Der Präsident will somit sämtliche Corona-Hilfe bis nach den Wahlen auf Eis …

Artikel lesen
Link zum Artikel