DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In der Schweiz lebende Venezolaner demonstrieren gegen die Menschenrechtsverletzung in ihrem Heimatland auf dem Bürkliplatz in Zürich.
In der Schweiz lebende Venezolaner demonstrieren gegen die Menschenrechtsverletzung in ihrem Heimatland auf dem Bürkliplatz in Zürich.Bild: KEYSTONE
KUNDGEBUNG

Venezolaner demonstrieren in Zürich und Genf

01.03.2014, 16:1401.03.2014, 16:24

Die Proteste in ihrem Heimatland treiben auch die in der Schweiz lebenden Venezolaner auf die Strasse. Am Samstag versammelten sich in Zürich und Genf rund 400 Personen, um auf die Situation in Venezuela aufmerksam zu machen.

Auf dem Zürcher Bürkliplatz sowie vor dem UNO-Sitz in Genf demonstrierten sie mit Dächlikappen und Fahnen gegen Menschenrechtsverletzungen. Sie forderten Meinungsäusserungsfreiheit und Solidarität mit den protestierenden Studenten sowie ein Ende von Kriminalität, Unterdrückung, Nahrungsmittelknappheit und Zensur.

An der Kundgebung waren auch viele Familien mit Kindern.
An der Kundgebung waren auch viele Familien mit Kindern.Bild: KEYSTONE

Bei den Protesten in Venezuela, die sich gegen Präsident Nicolás Maduro richten, kam es in den vergangenen drei Wochen immer wieder zu heftigen Strassenschlachten. Nach Angaben der Behörden wurden 18 Menschen getötet. Mehr als 260 Menschen wurden verletzt, über 700 Personen festgenommen. Vor allem Studenten demonstrieren gegen die hohe Inflation, Korruption, Versorgungsengpässe und Kriminalität.(pru/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

400 Personen müssen in Luzern auf Operation warten +++ 37'992 neue Fälle, 22 Tote
Die neuesten Meldungen zum Coronavirus – lokal und global.
Zur Story