Glarus
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Glarus: Chinesen übernehmen Näfelser Maschinenbauer – für Angestellte bleibt alles beim Alten



DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • per scientam 12.01.2016 16:43
    Highlight Highlight Schon lustig... Wenn man erzählt das China und die anderen "armen" Entwicklungsländer in Riesen Schritten modernisiert werden und ernsthafte Konkurrenten sind, dann wird man von gewissen Politischen Gruppen ausgelacht. (Ausbeutungsklischee).
    Unsere Wirtschaft wird mit Politischen Vorschriften kaputt gemacht... Und dann wundert man sich das alles ausverkauft wird...

    Von Chinesen wurden auch schon andere Europäische Unternehmen gekauft. z.B. Volvo...

    Die Japaner waren aber auch fleissig auf Einkaufstour, (Elektronik, Solar)

    Oder die Amis, waren auch fleissig: europäische Rüstungsindustrie.
    • per scientam 13.01.2016 16:15
      Highlight Highlight Stimmt vollkommen...

      Das Problem ist, das mit den vielen strikten gesetzlichen (unvernünftigen) Gesetzen, die sich andauernd ändern und verschärft werden, Kleinfirmen kaum noch eine Chance haben.
      Grosskonzerne haben ganze Abteilungen die sich um die Compliance kümmern. (Compliance=prüfen und nachweisen das das Produkt Gesetzeskonform ist).

      Ein Stabiler Gesetzlicher und Technischer Rahmen wäre endlich mal wieder angebracht...

      Ach ja, die Wärtsilä, der Ehemalige Schiffsmotorenbauer des Sulzet Konzerns aus Winterthur ist ebenfalls von den Chinesen übernommen worden.

Die grosse Übersicht: So hat die Schweiz gewählt – Kanton für Kanton

Die Wahlen im Detail: Die Übersicht mit allen Resultaten aus den Kantonen – und den Namen aller gewählten Kandidaten.

Im Kanton Aargau sind SVP und FDP die Sieger der Nationalratswahlen. Sie gewannen je einen zusätzlichen Sitz. Die SVP hält neu 7, die FDP 3 Sitze. Die SP verliert einen Sitz. CVP, Grüne, GLP und BDP halten ihre Sitze.

Bei der SVP wurden alle erneut antretenden Nationalräte wiedergewählt. Ulrich Giezendanner erzielte das beste Stimmenresultat aller Aargauer Kandidierenden. Neu in die grosse Kammer ziehen Kantonalpräsident Thomas Burgherr und «Hardliner» Andreas Glarner ein.

Bei der FDP erzielte …

Artikel lesen
Link zum Artikel