Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

The Daily Kardashian

Die wirklich wahre Wahrheit über Kims Wespentaille ist: Sie denkt darüber nach, sich eine Rippe entfernen zu lassen 

epa04349190 US actress Kim Kardashian arrives for the Teen Choice Awards at the Shrine Auditorium in Los Angeles, California, USA, 10 August 2014. The Teen Choice Awards celebrate teen icons in film, TV, music, sports, fashion and the web.  EPA/JIMMY MORRIS

Kim Kardashian und ihre Taille. Bild: JIMMY MORRIS/EPA/KEYSTONE

Kim Kardashian ist hübsch, aber sie selbst findet sich nicht hübsch genug. Vor allem ihre Taille sei dem Reality-TV-Star einfach noch nicht schlank genug. Ein Insider verriet dem Klatschmagazin Closer dazu: «Kim denkt, sie hat die Grenze dessen was sie mit Übungen und Diät für ihren Body bewirken kann erreicht, aber sie will unbedingt eine Wespentaille. Sie trägt oft 15 Stunden lang am Tag ein Korsett und versucht darin zu schlafen. Sie spricht sogar darüber, sich zwei Rippen entfernen zu lassen.» 

Gut, dass sich die 33-Jährige bei jedem ihrer Schritte im Leben filmen lässt. Dann würden wir – würde sie sich tatsächlich eine Rippe entfernen lassen – auch dieses Spektakel nicht verpassen. Juhu! 

(sim via Promiflash



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Skrillex muss 1,6 Millionen Dollar blechen, weil ein Fan ihn nach Stage Diving verklagte

Wenn er das vorher gewusst hätte, hätte er es wahrscheinlich bleiben lassen. Skrillex sprang bei einem Auftritt in Los Angeles ins Publikum. Eine Zuschauerin stand beim Stage Diving, nun ja, maximal ungünstig – angeblich genau dort, wo Skrillex hinsprang. Das hat jetzt ein teures Nachspiel für den DJ. 

Das Urteil hat es in sich: Skrillex muss 1,6 Millionen US-Dollar zahlen.

Sein Anwalt kündigte an, in Berufung gehen zu wollen. Ein Video vom Konzertabend soll zeigen, dass es zu gar keinem …

Artikel lesen
Link to Article