DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Über 5000 mutmassliche Bandenmitglieder in El Salvador festgenommen

04.04.2022, 03:06

Angesichts einer Welle der Gewalt greifen die Sicherheitskräfte in El Salvador massiv gegen mutmassliche Mitglieder mächtiger Banden in dem mittelamerikanischen Land durch. Innerhalb einer Woche seien 5184 Verdächtige festgenommen worden, schrieb Präsident Nayib Bukele am Sonntag auf Twitter. Der Staatschef veröffentlichte Videos von Gefangenentransporten und gepanzerten Fahrzeugen der Sicherheitskräfte auf dem Weg zum Einsatz.

Zuvor hatte die salvadorianische Polizei mitgeteilt, allein am Sonntag rund 100 Verdächtige gefasst zu haben. Ihnen werden unerlaubter Waffenbesitz, Bildung einer kriminellen Vereinigung, Drogenbesitz und sexuelle Gewalt vorgeworfen.

Wegen einer Welle der Bandengewalt hatte die salvadorianische Regierung zuletzt den Ausnahmezustand verhängt. Zudem wurde das Strafmass für von Bandenmitgliedern verübte Verbrechen erhöht. Menschenrechtsorganisationen äusserten Besorgnis. Staatschef Bukele bezeichnete Nichtregierungsorganisationen, Menschenrechtler und Journalisten am Sonntag als Verbündete der Banden. «Ihnen wurde die Maske heruntergerissen», schrieb er auf Twitter.

El Salvador hatte vor einigen Jahren die höchste Mordrate der Welt. Mächtige Jugendbanden wie die Mara Salvatrucha und Barrio 18 kämpfen um Geschäftsanteile im Drogenhandel und der Schutzgelderpressung und kontrollieren ganze Stadtviertel. Zuletzt war die Mordrate zwar deutlich gesunken, dennoch kommt es immer wieder zu Wellen der Gewalt. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das Leben als Sträfling in El Salvador

1 / 14
Das Leben als Sträfling in El Salvador
quelle: ap
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Humanitärer Notstand» – Flüchtlingslager in Mexiko

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Müller Lukas
04.04.2022 07:41registriert August 2020
Immerhin praktisch für die Sicherheitskräfte, dass diese Leute freiwillig (und GROSSFLÄCHIG) auf allen möglichen Körperteilen anschreiben, zu welchem "Team" sie gehören 😆
342
Melden
Zum Kommentar
5
Der US-Senat beschliesst zum ersten Mal seit Jahrzehnten eine Verschärfung des Waffenrechts. Eine Entscheidung des Supreme Courts aber lockert es weitgehend. Was nun?

Es ist schon spät am Abend in Washington, als der Senat sich zu einer historischen Einigung durchringt: Die USA bekommen erstmals seit Jahrzehnten ein leicht verschärftes Waffenrecht.

Zur Story