DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rebellen töten 14 Menschen in peruanischer Unruheregion

24.05.2021, 21:31

In einer von Drogenanbau geprägten Unruheregion in Zentralperu haben mutmassliche Rebellen 14 Menschen getötet. Unter den Opfern des Massakers in einer Bar im Dorf San Miguel del Ene seien auch zwei Kinder, teilte das Verteidigungsministerium des südamerikanischen Landes am Montag mit. Soldaten seien in die Region verlegt worden, um die Täter aufzuspüren und zu bekämpfen.

Hinter dem Angriff steckt nach Einschätzung des Militärs die Guerillaorganisation Sendero Luminoso (Leuchtender Pfad). In einem am Tatort zurückgelassenen Bekennerschreiben riefen die Täter dazu auf, bei der Präsidentenwahl am 6. Juni nicht für die Rechtspopulistin Keiko Fujimori zu stimmen. Bei der Stichwahl tritt die Tochter des autoritären Ex-Präsidenten Alberto Fujimori (1990-2000) gegen den Sozialisten Pedro Castillo an.

Bei Auseinandersetzungen zwischen dem Sendero Luminoso und staatlichen Sicherheitskräften waren zwischen 1980 und 2000 fast 70 000 Menschen ums Leben gekommen. Im Gegensatz zu vielen anderen Bürgerkriegen in der Region war in Peru die Guerilla für einen Grossteil der Toten verantwortlich. Heute widmet sich die Guerilla vor allem dem Drogenhandel. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Russland droht mit «Ausgleichsmassnahmen» +++ 300 Gefangene ausgetauscht
Die neuesten Entwicklungen im russischen Angriffskrieg auf die Ukraine im Überblick.
Zur Story