International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
An Afghan policeman patrols next to a burning vehicle in the city of Kunduz, Afghanistan October 1, 2015. Afghan officials said government troops recaptured much of the strategic northern city of Kunduz from Taliban insurgents early on Thursday, three days after losing the provincial capital in an embarrassing defeat for Kabul and its U.S. allies. REUTERS/Stringer

Ein Polizist auf Patrouille in Kundus.
Bild: STRINGER/AFGHANISTAN/REUTERS

Krieg um Kundus: Afghanistans Armee erobert Stadt zurück

Nachdem die Taliban die Kontrolle über die nordafghanische Provinzhauptstadt Kundus übernommen haben, sind afghanische Sicherheitskräfte in der Nacht eingedrungen. Die Taliban hätten schwere Verluste erlitten, heisst es.



Nach der Eroberung von Kundus durch die Taliban sind afghanische Sicherheitskräfte in der Nacht in die nordafghanische Provinzhauptstadt eingedrungen. Der Sprecher des Innenministeriums, Sedik Sedikki, teilte über Twitter mit, Spezialkräfte kontrollierten die Stadt.

Die Stadt sei zurückerobert worden, hiess es weiter. Die Taliban hätten schwere Verluste erlitten. Eine Bestätigung für die Rückeroberung gab es zunächst nicht. Am Dienstag und Mittwoch war die von den USA mit Luftschlägen unterstützte Gegenoffensive der Regierung eher wirkungslos gewesen.

Mehrere Bewohner der Stadt sagten der Nachrichtenagentur AFP, in der Nacht habe es Bombardements gegeben. Im Zentrum der Stadt seien nun afghanische Soldaten zu sehen. Auf den Strassen lägen Leichen von Taliban-Kämpfern. Afghanische Soldaten hätten die Taliban-Flagge durch die offizielle afghanische Flagge ersetzt. In manchen Teilen der Stadt werde allerdings noch gekämpft, berichteten die Bewohner. (dwi/sda/dpa/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Experte zu Sri Lanka: «Die Verkündung eines Sieges über den ‹IS› war verfrüht.»

Der IS galt militärisch als besiegt. Nun reklamiert die Terrormiliz die Anschläge in Sri Lanka – bei denen mehr als 300 Menschen getötet wurden – für sich. Terror-Experte Fabien Merz erklärt die neue Strategie des «IS» und dessen Verbindungen nach Asien im Interview.

Der «IS» beansprucht die Anschläge für sich. Ist das bloss Propaganda?Fabien Merz: Die Videobotschaft, in der die vermutlichen Attentäter dem «IS»-Kalifen die Treue schwören, ist ein Indiz dafür, dass der IS entweder direkt beteiligt war, oder aber zumindest die Attentäter inspiriert hat.

Nun sagen Kritiker dieser These, der «IS» habe sehr lange gewartet, bevor man sich zum Anschlag bekannte.Das stimmt, normalerweise bekannte sich der «IS» relativ rasch zu seinen Taten. Dies könnte aber auch …

Artikel lesen
Link zum Artikel