International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04437042 Hangmans nooses on a gallows as the authorities prepare to execute five rapists in Kabul, Afghanistan, 08 October 2014. Five people who raped four women one month ago, as well as Habib Estalef, head of a kidnapping network, were executed today in the Pul-e-Charkhi jail, said Kabul police chief, General Mohammad Zahir Zahir.  EPA/JAWAD JALALI

5 Vergewaltiger werden in einem Gefängnis in Kabul erhängt; 8. Oktober 2014.  Bild: JAWAD JALALI/EPA/KEYSTONE

Schläge, Elektroschocks, sexuelle Gewalt

UNO-Bericht dokumentiert Folter in afghanischen Gefängnissen

Häftlinge in Afghanistan werden immer noch Opfer von Misshandlung und Folter. Laut einer UNO-Studie gaben 35 Prozent der Befragten an, sie seien nach ihrer Festnahme oder in Gefängnissen der afghanischen Sicherheitskräfte misshandelt oder gefoltert worden.

Bei einer ähnlichen Umfrage 2013 waren es noch 43 Prozent gewesen, 2011 waren es 49 Prozent. Auch Minderjährige seien unter dem Opfern, teilte die UNO-Mission in Afghanistan (UNAMA) in Kabul am Mittwoch mit.

Befragt wurden 790 Häftlinge, die im Zusammenhang mit dem Kampf gegen Extremisten festgenommen worden waren. 278 von ihnen berichteten von Misshandlungen, vor allem Schläge, Elektroschocks, Einnahme von Stresspositionen und Androhung sexueller Gewalt. Davon seien vor allem Jugendliche betroffen, hiess es in dem Bericht.

Nur ein Fall von Folter wurde seit dem Verbot solcher Praktiken 2013 durch den damaligen Präsidenten Hamid Karsai strafrechtlich verfolgt. Es herrsche «ein durchgängiger Mangel an Verantwortlichkeit», hiess es in dem Bericht.

Im Oktober sassen nach Angaben der Gefängnisbehörde 27'800 Häftlinge in Afghanistans Gefängnissen, 7500 in Zusammenhang mit dem Konflikt mit den radikalislamischen Taliban. (sda/dpa)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Chaos bei Wahl in Afghanistan +++ Mindestens zwei Menschen bei Angriffen getötet

Die Parlamentswahl in Afghanistan wird von Gewalt und groben organisatorischen Schwierigkeiten überschattet. Bei Angriffen der radikalislamischen Taliban kamen am Samstag landesweit mindestens zwei Menschen ums Leben, Dutzende wurden verletzt.

Erste Wähler gingen unverrichteter Dinge wieder nach Hause, nachdem Wahllokale auch Stunden nach dem offiziellen Beginn der Parlamentswahl immer noch nicht geöffnet waren, wie lokale Medien und Parlamentskandidaten berichteten.

Offenbar erschien auch das Wahlpersonal in manchen Stationen nicht. Die radikalislamischen Taliban hatten im Vorfeld zum Boykott der Wahl aufgerufen und mit Gewalt gedroht.

Aus verschiedenen Provinzen gab es Berichte über Angriffe. Nach Angaben des Provinzrats Esmatullah …

Artikel lesen
Link to Article