DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sicherheitskräfte im Sudan gehen gewaltsam gegen Proteste vor

10.01.2022, 03:54

Einen Tag vor Krisengesprächen im Sudan sind die Sicherheitskräfte erneut gewaltsam gegen Demonstranten vorgegangen. In der Hauptstadt Khartum versammelten sich laut Augenzeugen am Sonntag tausende Menschen, um gegen den Militärputsch vom Oktober zu protestieren.

Protestierende suchen Schutz hinter Barrikaden.
Protestierende suchen Schutz hinter Barrikaden.Bild: keystone

Die Sicherheitskräfte setzten demnach Tränengas gegen die Menge ein. Mindestens ein Demonstrant wurde getötet, wie ein der Opposition angehörendes Ärzte-Komitee mitteilte.

Das 26-jährige Todesopfer sei von einem Tränengaskanister im Nacken getroffen worden. Zuvor am Tag war nach Angaben des Komitees bereits ein Teenager verstorben, der bei Protesten am Donnerstag von Kugeln getroffen worden sei. Seit Beginn der Demonstrationen wurden demnach mindestens 62 Demonstranten getötet. Hunderte weitere wurden verletzt.

Sudans oberster General Abdel Fattah al-Burhan hatte im Oktober den Ausnahmezustand verhängt und die Regierung abgesetzt, die nach dem Sturz des langjährigen Machthabers Omar al-Baschir im April 2019 den Übergang zu demokratischen Wahlen hatte leiten sollen. Seitdem kommt es regelmässig zu Massenprotesten, gegen die das Militär oft gewaltsam vorgeht.

Angesichts des anhaltenden Blutvergiessens wollen nun die Vereinten Nationen Gespräche über die Zukunft des Landes auf den Weg bringen. «Es ist Zeit, der Gewalt ein Ende zu bereiten und in einen konstruktiven Prozess zu treten», erklärte am Samstag der Uno-Sondergesandte Volker Perthes. (saw/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Millionen-Coup im Grünen Gewölbe – Berliner Clan-Mitglieder vor Gericht

Gut zwei Jahre nach dem aufsehenerregenden Juwelendiebstahl aus dem Grünen Gewölbe in Dresden hat am dortigen Landgericht ein Prozess gegen sechs mutmassliche Täter begonnen.

Zur Story