DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Krawalle nach tödlichem Angriff auf Disco-Besucher in Argentinien

18.01.2022, 03:22

Nach einem tödlichen Angriff auf einen Disco-Besucher in Argentinien haben sich Angehörige und Freunde des Opfers gewalttätige Auseinandersetzungen mit der Polizei geliefert.

Die aufgebrachte Menge schleuderte am Montag vor dem Tatort Steine auf die Polizisten, wie im Fernsehen zu sehen war. Die Beamten feuerten Gummigeschosse und Tränengas in Richtung der Menschen.

In der Nacht zuvor war ein 22-Jähriger nach einem Disco-Besuch in Pilar nördlich von Buenos Aires von einer Gruppe von Männern und Frauen angegriffen und totgeschlagen worden. «Sie haben ihn getötet wie einen Hund», sagte eine Schwester des Opfers. Der junge Mann war Vater eines zehn Monate alten Babys. Nach der Tat nahm die Polizei einen Mann und drei Frauen als Tatverdächtige fest.

In den vergangenen Jahren sorgten in Argentinien mehrere Fälle von extremer Gewalt im Nachtleben für Aufsehen. Vor allem in den Sommermonaten kam es vor Diskotheken mehrfach zu tödlichen Angriffen von jungen Leuten auf andere Partygänger. (saw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Grösster Fund von Nazi-Gegenständen in Argentinien

1 / 12
Grösster Fund von Nazi-Gegenständen in Argentinien
quelle: ap/ap / natacha pisarenko
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Spaniens König zeigt sich sparsam: 890'000 Euro zurückgelegt

Spaniens König zeigt Sparsamkeit: Von dem Geld, das das Königshaus vom spanischen Staat bekommt, legte König Felipe im vergangenen Jahr immerhin knapp 890 000 Euro zurück. Insgesamt habe die königliche Familie 2021 vom Steuerzahler 8.43 Millionen Euro zur Bestreitung ihrer Ausgaben erhalten - rund 544 000 Euro mehr als im Vorjahr, wie das Königshaus jetzt mitteilte.

Zur Story