International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04696874 Czech army soldiers from the 43rd Airborne battalion prepare to take part in the NATO alert exercise called 'The Noble Jump' at the airport in Pardubice, Czech Republic, 09 April 2015. It is the first time that the North Atlantic Treaty's NATO Very High Readiness Joint Task Force (VJTF) is practicing hight readiness, which can deploy multinational troops within days. Increasingly complex exercies, trials, and evalutions will be conducted throughout 2015 and 2016.  EPA/FILIP SINGER

Bisher 13'000 Mann, künftig bis zu 40'000 Mann: Die NATO-Eingreiftruppe. Bild: FILIP SINGER/EPA/KEYSTONE

Bis 40'000 Mann: NATO erweitert Eingreiftruppe um mehr als das Doppelte



Vor dem Hintergrund des Ukraine-Konflikts will die NATO ihre Eingreiftruppe auf 30'000 bis 40'000 Soldaten erweitern. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte am Montag in Brüssel, damit werde die «aktuelle Grösse mehr als verdoppelt».

Den Beschluss dazu würden die NATO-Verteidigungsminister auf ihrem Treffen am Mittwoch und Donnerstag in Brüssel treffen. Bisher zählt der Kern der NATO-Eingreiftruppe rund 13'000 Soldaten, hinzu kommen Kommandoeinheiten und eine Unterstützungsreserve.

Die Soldaten der NATO Response Force (NRF) können im Krisenfall sehr viel schneller stationiert werden als herkömmliche Truppen. Die Ukraine-Krise verdeutlichte aber, dass selbst dies nicht ausreicht.

epa04714806 British soldiers take cover while being deploy from a US Black-hawk helicopter during the NATO military drill 'Wind Spring -15' at Smardan shooting range, 260 kilometers north-east of Bucharest, Romania, 21 April 2015. Wind Spring 2015 exercises, held between 16 and 30 April in Smardan shooting range, Galati County, and the Administrative Center of the Mihail Kogalniceanu Air Base (CAAMK), Constanta county, is attended by over 2,200 troops with weapons and fighting techniques from the armies of the United Kingdom, the Republic of Moldova, Romania and the United States. The exercise is conducted within the operation called 'Atlantic Resolve', to demonstrate reinsurance measures adopted by the North Atlantic Council on ensuring regional stability and security, especially in the current security environment in the eastern flank of NATO.  EPA/ROBERT GHEMENT

Britische NATO-Soldaten bei einer Übung. Bild: ROBERT GHEMENT/EPA/KEYSTONE

Neue Kommandostruktur

Die NATO gründete deshalb innerhalb der NRF eine sogenannte Speerspitze mit rund 5000 Mann, die binnen Tagen in Krisengebiete geschickt werden kann. Sie soll insbesondere Russland demonstrieren, dass die NATO ihre östlichen Bündnispartner nicht im Stich lassen wird. Dieses Jahr wird das neue Konzept getestet. 2016 soll die Speerspitze voll einsatzbereit sein.

Stoltenberg hatte schon im Februar eine Verdoppelung der NRF auf mehr als 30'000 Mann angekündigt. Er sagte am Montag, die NATO werde auch «ihre Entscheidungsprozesse beschleunigen», um für neue Herausforderungen gewappnet zu sein.

Dazu gehöre auch die Gründung eines neuen Logistik-Hauptquartiers in der Kommandostruktur des Bündnisses. Der NATO-Oberkommandierende werde damit «mehr Verantwortung für die Stationierung» bekommen, was schnellere Reaktionen der 28 Staaten der Allianz ermögliche. Die politische Kontrolle über Einsätze bleibe davon unberührt. (tat/sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Arktis brennt – mit gefährlichen Folgen

Mit der Arktis assoziiert man Eis und Kälte. Derzeit wüten im nördlichsten Bereich unserer Erde jedoch die vermutlich grössten Wald- und Tundrabrände der Welt – mit gefährlichen Folgen für das Klima.

In den Sommermonaten Juli und August sind Brände innerhalb des Polarkreises an und für sich kein ungewöhnliches Phänomen. Die trockenen Torfböden sind leicht entflammbar – meist sorgen Blitze für den Ausbruch der Feuer und grosse ausgetrocknete Pflanzen ernähren die Feuer zusätzlich.

Dieses Jahr ist das nicht anders: Die Brände wüten seit Wochen auf einer Fläche von mehr als 100'000 Hektar. Besonders betroffen ist der Bundesstaat Alaska und Gebiete in Grönland und Sibirien. Wie viele Brände …

Artikel lesen
Link zum Artikel