DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Da war der Optimismus noch gross: Präsident Erdogan bei der Stimmabgabe am Morgen.
Da war der Optimismus noch gross: Präsident Erdogan bei der Stimmabgabe am Morgen.Bild: Emrah Gurel/AP/KEYSTONE

Erdogan wird bei Parlamentswahl abgestraft – AKP verliert sogar die absolute Mehrheit

07.06.2015, 18:4708.06.2015, 09:58

Bei der Parlamentswahl in der Türkei muss die islamisch-konservative AKP erstmals seit mehr als zwölf Jahren den Verlust der absoluten Mehrheit hinnehmen. Nach Auszählung von 90 Prozent der Stimmen kommt sie auf lediglich rund 41,1 Prozent – angestrebt hatte sie eine Zwei-Drittels-Mehrheit.

Den Teilergebnissen zufolge verfehlt die AKP mit 260 Sitzen die absolute Mehrheit im Parlament, die bei 276 Sitzen liegt.  Das berichtete der Sender CNN Türk am Sonntag. Somit müsste die AKP voraussichtlich erstmals seit ihrer Regierungsübernahme 2002 eine Koalition bilden.

12,4 Prozent für prokurdische HDP

Die Mitte-Links-Partei CHP dürfte rund 25 Prozent der Stimmen auf sich vereinen, die Rechtsaussen-Partei MHP kommt auf 17 Prozent. Die prokurdische HDP kam demnach auf 12,4 Prozent der Stimmen. Ihr Abschneiden war mit Spannung erwartet worden.

Sollte sich das bewahrheiten, dürfte die HDP die AKP-Pläne zur Einführung eines Präsidialsystems unter Präsident Recep Tayyip Erdogan vereitelt haben. Für ein Referendum über eine Verfassungsreform zur Einführung des Präsidialsystems würde die AKP 330 Sitze benötigen. (tat/sda/spon)

Türkei verhaftet Journalisten

1 / 12
Türkei verhaftet Journalisten
quelle: x90138 / murad sezer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Diese 9 Bilder und Videos zeigen die aussergewöhnlichen Schneemengen in Athen
Ein regelrechter Schneeturm ist über Griechenland hergezogen und hat für Chaos im Flug- und Strassenverkehr gesorgt. Das sind die Auswirkungen in Athen – und ein eindrückliches Drohnenvideo über der Akropolis.

Es hört sich an wie ein Aufruf aus der Pandemie: «Bleiben Sie zu Hause und verlassen Sie das Haus nur, um das Nötigste zu besorgen» – tatsächlich kam dieser Aufruf der griechischen Regierung allerdings, nachdem ein schwerer Schneesturm die griechische Hauptstadt Athen und viele nahegelegene Inseln mit grossen Mengen Neuschnee bedeckt hat. Am Dienstag bleiben die meisten Unternehmen, Geschäfte und Behörden geschlossen.

Zur Story