International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wegen Korruption: Mubarak erneut zu drei Jahren Haft verurteilt



Ein Gericht in Kairo hat den ehemaligen ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak wegen Korruption zu drei Jahren Gefängnis verurteilt. Auch seine Söhne Alaa und Gamal erhielten am Samstag das selbe Strafmass.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die Drei während der Amtszeit des Seniors 125 Millionen Ägyptischer Pfund (16, 6 Millionen Franken) veruntreut haben.

Urteil wieder aufgehoben

Der 87-jährige Mubarak war bereits im Mai 2014 wegen dieser Anschuldigungen zu drei Jahren Haft verurteilt worden, seine Söhne hatten je vier Jahre bekommen. Das höchste Berufungsgericht hob die Urteile im Januar jedoch auf und ordnete einen neuen Prozess an.

Mubarak war im Februar 2011 nach Massenprotesten gegen seine fast 30-jährige Herrschaft zurückgetreten. Ein Berufungsverfahren wegen der Tötung von hunderten Demonstranten durch die Sicherheitskräfte während dieser Proteste ist noch anhängig. (egg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Fifa rechnet mit knapp 800 Millionen Dollar Verlust

Die Fifa muss aufgrund der Coronavirus-Pandemie finanzielle Einbussen hinnehmen. Für 2020 rechnet der Weltverband mit einem Verlust vor Steuern von 794 Millionen Dollar, wie aus dem Finanzbericht hervorgeht, der am Freitag am 70. Fifa-Kongress abgesegnet wurde.

Budgetiert war ein Minus von 624 Millionen Dollar. Die Einnahmen gehen unter anderem aufgrund von Änderungen am internationalen Spielkalender um mehr als 200 Millionen Dollar zurück.

Mittelfristig bleibt die Fifa bei ihrer Finanzprognose. …

Artikel lesen
Link zum Artikel