International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wegen Kriegsverbrechen: Vertreter der islamistischen Partei in Bangladesch gehängt



In Bangladesch ist ein hochrangiger Vertreter der islamistischen Partei hingerichtet worden. Mir Quasem Ali wurde Kriegsverbrechen in Zusammenhang mit dem Unabhängigkeitskrieg gegen Pakistan 1971 vorgeworfen.

Wie Justizminister Anisul Haq der Nachrichtenagentur Reuters sagte, wurde der 63-Jährige am Samstagmorgen (Ortszeit) gehängt. Das höchste Gericht des Landes hatte zuvor die letzte Berufung abgelehnt.

Ali war der letzte hochrangige Vertreter der islamistischen Partei, der hingerichtet wurde. Er wurde 2014 von dem Kriegsverbrechertribunal zum Tode verurteilt. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Russland-Expertin zu Nawalny-Verurteilung: «Er schwebt definitiv in Lebensgefahr»

Am vergangenen Sonntag wurde der Oppositionelle Alexei Nawalny nach der Landung am Moskauer Flughafen von russischen Sicherheitskräften verhaftet. Nawalny war im vergangenen Jahr mit dem Nervengiftstoff Nowitschok vergiftet worden, der bekannt dafür ist, vom russischen Geheimdienst gegen Oppositionelle verwendet zu werden. Anschliessend war er in der Berliner Charité behandelt worden.

Nun ist er in Moskau zu 30 Tagen Haft verurteilt worden, weil er gegen seine Bewährungsauflagen aus einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel