DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eisige Kälte hat Polen im Griff: 21 Menschen erfrieren am Wochenende



Bei Temperaturen von minus 15 Grad Celsius sind am vergangenen Wochenende in Polen 21 Menschen erfroren. Seit der Silvesternacht starben insgesamt 26 Menschen an den Folgen der eisigen Kälte, wie eine Polizeisprecherin am Montag mitteilte.

Sie rief dazu auf, nicht gleichgültig zu reagieren, wenn obdachlose oder alkoholisierte Menschen in Hauseingängen, Gartenanlagen oder Bushaltestellen einschliefen und zu erfrieren drohten. Auch Nachbarschaftshilfe für alte und gebrechliche Menschen sei verstärkt gefragt. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Explosion auf einem Markt tötet zwölf Menschen in China

Bei einer Gasexplosion in der zentralchinesischen Provinz Hubei sind staatlichen Medien zufolge am Sonntagmorgen zwölf Menschen getötet und 37 schwer verletzt worden. Der Vorfall habe sich gegen 6.30 Uhr (Ortszeit) in einem Gemüsemarkt in der Stadt Shiyan ereignet, berichtete der Staatssender CCTV. Mehr als 140 Menschen seien aus den Trümmern gerettet worden, die Rettungsarbeiten dauerten zunächst an, teilten die Behörden der Kommunistischen Partei in der Provinz mit.

Der Marktkomplex, der in den …

Artikel lesen
Link zum Artikel