International
Asien

Wenig bekannter Senator führt Übergangsregierung in Pakistan

Wenig bekannter Senator führt Übergangsregierung in Pakistan

13.08.2023, 13:27
Mehr «International»

Nach der frühzeitigen Auflösung der pakistanischen Nationalversammlung führt ein weitgehend unbekannter Senator die Regierungsgeschäfte. Präsident Arif Alvi unterzeichnete am Samstag die Ernennung von Anwarul Haq Kakar. Zuvor hatten sich Regierungschef Shehbaz Sharif und die Opposition auf den Senator aus der Provinz Belutschistan verständigt. Kakar soll die Regierungsgeschäfte der Atommacht bis zur geplanten Parlamentswahl kommissarisch leiten.

March 9, 2016 - Pakistan - QUETTA, PAKISTAN, MAR 09: Spokesman of the Balochistan Government, Anwar-ul-Haq .Kakar addresses to media persons during press conference held in Quetta on Wednesday, March  ...
Anwarul Haq Kakar wird vorübergehend die Regierung führen.Bild: imago stock&people

Kakar stammt aus der von Unruhen geplagten Grenzprovinz Belutschistan und übte dort eine Führungsrolle in einer regionalen Partei aus. Seine Nominierung gilt als Kompromiss zwischen dem Regierungsbündnis der Familiendynastien und der Oppositionspartei PTI, da der 52-Jährige keiner grossen etablierten Partei angehört. Politiker der Provinz geniessen in der Regel den Rückhalt des mächtigen Militärs.

Am Mittwoch hatte Präsident Arif Alvi der vorzeitigen Auflösung der Nationalversammlung zugestimmt und damit den Weg für die Wahl innerhalb der kommenden 90 Tage geebnet. Einen konkreten Termin gibt es noch nicht. Auch wegen einer neuen Volkszählung könnte sich der Termin verzögern, weil Wahlkreise neu zugeschnitten werden sollen.

«Er ist vielleicht die politisch unumstrittenste und angenehmste Wahl, die man unter den gegebenen Umständen treffen kann», hiess es in einem Kommentar der pakistanischen Zeitung «Dawn». Auch seine Herkunft aus Belutschistan könne eine bisher vernachlässigte Perspektive in die Regierungspolitik einbringen. Er müsse jedoch der Versuchung widerstehen, länger im Amt zu bleiben als vorgesehen.

Das südasiatische Land mit mehr als 240 Millionen Einwohnern steckt in einer schweren Wirtschaftskrise. Es tobt seit Monaten ein Machtkampf zwischen der Regierung Sharifs und Ex-Premierminister Imran Khan. Der frühere Kricket-Star wurde vor einer Woche in einem Korruptionsverfahren zu drei Jahren Haft verurteilt und inhaftiert. Beobachter vermuten politische Gründe. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Friedenspreis geht an Anne Applebaum

Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geht 2024 an die polnisch-amerikanische Historikerin und Publizistin Anne Applebaum. In der Begründung des Stiftungsrats heisst es:

Zur Story