bedeckt, wenig Regen
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Asien

Zum Tode verurteilte Mörder von US-Autor in Bangladesch entkommen

Zum Tode verurteilte Mörder von US-Autor in Bangladesch auf Motorrädern entkommen

21.11.2022, 15:24

Zwei zum Tode verurteilte islamistische Mörder eines säkularen US-Autors und seines Verlegers sind in Bangladesch bei einer Überführung vom Gefängnis zu einem Gericht entkommen.

Die Polizei setzte am Montag ein Kopfgeld im Wert von insgesamt 2 Millionen Takas (knapp 19'000 Franken) auf sie aus. Bei der Überführung am Sonntag griffen Unbekannte die Wärter mit Pfefferspray an und nahmen die Verurteilten auf Motorrädern mit. Die Verurteilten hätten im Gericht in der Hauptstadt Dhaka zu einem Fall von gewaltsamen Extremismus aussagen sollen. Die Polizei im ganzen Land und Grenztruppen seien in Alarmbereitschaft, sagte Innenminister Asaduzzaman Khan.

February 16, 2021, Dhaka, Bangladesh: The accused murderer of Blogger Avijit Roy is taken to court for the verdict in Dhaka. The writer-blogger was brutally hacked to death near the Dhaka University c ...
Hier wird der angeklagte Mörder am 16. Februar 2021 vor Gericht geführt.Bild: www.imago-images.de

Die beiden Männer sind Mitglieder der islamistischen Gruppierung Ansar al-Islam. Sie und andere Islamisten wurden für den Mord an dem säkularen US-Autor mit Wurzeln in Bangladesch, Avijit Roy, und seinem Verleger, Faysal Arefin Deepan, im Jahre 2015 zum Tode verurteilt.

Die beiden Morde waren Teil einer Angriffswelle von islamistischen Extremisten in dem mehrheitlich muslimischen Land von 2013 bis 2016, bei der säkulare Autoren, Blogger, Akademiker, Priester und Vertreter religiöser Minderheiten angegriffen wurden. Die Angriffe hatten jeweils der Islamische Staat (IS) oder Al-Kaida für sich beansprucht. Ermittler gehen jedoch davon aus, dass es sich dabei um einheimische Islamisten handelte. Als Antwort auf die Angriffe hatten Sicherheitskräfte in Bangladesch mehr als hundert verdächtigte Islamisten bei Razzien getötet. (saw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Chinesische Astronauten nach sechs Monaten zurück auf der Erde

Drei chinesische Astronauten sind nach einer sechsmonatigen Mission im Weltall wieder auf der Erde gelandet. Wie im Staatsfernsehen zu sehen war, landete die Rückkehrkapsel der «Shenzhou 14» am Sonntagabend (Ortszeit) in der nordwestchinesischen Wüste Gobi.

Zur Story