International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Amokfahrt in Melbourne: Säugling stirbt an Verletzungen



epaselect epa05732808 Police and emergency services at the scene after a car is believed to have hit pedestrians in Bourke Street Mall in Melbourne, Victoria, Australia, 20 January 2017. Ambulance Victoria said in a statement that emergency services were called to Bourke Street just before 1.40pm, as witnesses say a car sped along the footpath and hit people. According to reports, at least one person died and up to 20 people were injured after a vehicle, reportedly out of control, hit the crowd. A man was arrested following the incident, media added quoting the police.  EPA/LUKE COSTIN  -- BEST QUALITY AVAILABLE -- AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Der Tatort mitten in Melbourne. Bild: EPA/AAP

Nach der Amokfahrt eines 26-Jährigen in der australischen Stadt Melbourne ist ein drei Monate altes Baby seinen Verletzungen erlegen. Der kleine Bub starb am Samstagabend (Ortszeit), wie die Polizei mitteilte. Er ist damit das fünfte Todesopfer des Autofahrers.

Bei der Tat am Freitag wurden den Angaben zufolge ausserdem ein 10 Jahre altes Mädchen, zwei 25 und 33 Jahre alte Männer und eine 32 Jahre alte Frau getötet. 37 weitere Menschen wurden verletzt, vier von ihnen schwer.

Der 26-Jährige, der bereits als Gewalttäter bekannt war, war absichtlich mit seinem Auto in eine Fussgängerzone gerast und hatte Menschen angefahren. Polizisten rammten sein Auto mit ihrem Wagen und konnten ihn schliesslich stoppen, indem sie ihm in den Arm schossen.

Er wurde festgenommen und in ein Spital gebracht. Er soll in der Vergangenheit mit psychischen Probleme gekämpft und Drogen genommen haben. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Er plante einen Anschlag: 18-jähriger Australier in Sydney festgenommen

In Australien ist ein Jugendlicher wegen Anschlagplänen in Sydney festgenommen worden. Gegen den 18-Jährigen werde wegen der Vorbereitung eines Terrorakts ermittelt, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Der Jugendliche hatte demnach in seiner Heimatstadt Sydney mögliche Anschlagziele ausgekundschaftet und versucht, sich eine Schusswaffe zu besorgen. Er muss nun mit einer Anklage wegen der Vorbereitung oder Planung eines Terrorakts rechnen. Ihm droht eine lebenslange Haftstrafe.

Der 18-Jährige …

Artikel lesen
Link zum Artikel