International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bienen in Canberra. Bild: twitter/cormac farrell

In Australien sterben gerade haufenweise Bienen ... weil sie zu besoffen sind

Dass Alkohol ungesund ist, wissen alle, die jetzt immer noch mit Kater im Bett liegen. Doch in Canberra liegen gerade hunderte tote Bienen vor dem Parlamentsgebäude. Niedergestreckt von fermentiertem Nektar.

Dario Cantieni
Dario Cantieni



Was ist passiert?

Seit einiger Zeit häufen sich die toten Bienen vor dem Parlamentsgebäude in Canberra. Dort stehen seit einigen Jahren drei Bienenstöcke, die eigentlich auf das Aussterben der Bienen aufmerksam machen sollen. Kein Wunder, dass sich die Leute jetzt, wo viele Bienen tot am Boden liegen, fragen, was da überhaupt los ist.

Antworten gibt es von Cormac Farrell, dem Imker.

Wieso sterben die Bienen?

Farrell schreibt auf Twitter, dass die toten Bienen durch fermentierten Nektar umgekommen seien. Jetzt, wo es in Australien Frühling ist und die Temperaturen steigen, fermentiert der Nektar in den Pflanzen. Und erhält somit einen Alkoholgehalt. Normalerweise würden die Bienen beschwipst von ihren Touren zurückkommen, ausnüchtern und dann wieder voll einsatzfähig sein. Aber, so Farrell auf Twitter:

«Leider hatten diese Girls ein bisschen zu viel und starben am Alkohol.»

Was macht der Imker?

Nun, Cormac Farrell hat beobachtet, dass dieses Phänomen nur bei exotischen Honigbienen auftrete, die Einheimischen seien davon nicht betroffen. Viel machen kann er jedoch nicht. Die Bienen schauen selber, dass die betrunkenen Bienen, die überleben, nicht besoffen in den Bienenstock eindringen. So könnten sie nämlich dem Honig der ganzen Kolonie schaden.

Auch sehr zur Freude des Imkers, der mit dem Honig der Bienen ... nun ja, Alkohol herstellt.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Bienen

So überlebten 200'000 Bienen den Notre-Dame-Brand

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Miles Prower 20.10.2019 12:00
    Highlight Highlight Auch Bienen mögen Met :D
  • Mia_san_mia 20.10.2019 09:26
    Highlight Highlight Haha dumme Viecher 😂
  • *sharky* 20.10.2019 08:22
    Highlight Highlight Vielleicht hatten die Bienen noch etwas "Fun"... zu wünschen wäre es ihnen auf jeden Fall...

    Diese Bienenvölker welche vom Landi Giftcocktail aka Pirimicarb-Insektizid gekillt wurden, ganz bestimmt nicht!

    "Es gebe Hinweise darauf, dass die Tiere mit Fipronil vergiftet wurden. Das ist ein in der Schweiz und der EU verbotenes Insektengift.

    Sonderbar ist, dass das BLW (Bundesamt für Landwirtschaft) weder den Fall, der amtsintern viel Aufsehen erregte, noch den Rückruf einer breiteren Öffentlichkeit bekannt machte."

    P.S. aus dem heutigen Tagi / Sonntagszeitung
  • Likos 19.10.2019 23:04
    Highlight Highlight Durch und durch australisch diese Bienen 😄.
    • The fine Laird 20.10.2019 07:22
      Highlight Highlight .😂👍
      Benutzer Bild
  • who cares? 19.10.2019 18:45
    Highlight Highlight "Die Bienen schauen selber, dass die betrunkenen Bienen, die überleben, nicht besoffen in den Bienenstock eindringen. So könnten sie nämlich dem Honig der ganzen Kolonie schaden."
    Zustände wie bei Zürcher Langstrasse-Clubs am Freitagabend.
    • Team Insomnia 20.10.2019 13:42
      Highlight Highlight Da kennt sich jemand aus mit den Langstrasse Gepflogenheiten😉.

Stell dir vor, du gehst angeln, und plötzlich taucht dieser Riese auf 😬

Lee und Adam Gerguson sind auf einem Angelausflug in Richtung Carnach Island, Australien, unterwegs. Auf sie wartet jedoch kein kleiner Fisch, sondern ein hungriger Weisser Hai. (nfr)

Artikel lesen
Link zum Artikel