DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Passanten trauern um das verstorbene Kleinkind in Taipeh.<br data-editable="remove">
Passanten trauern um das verstorbene Kleinkind in Taipeh.
Bild: TYRONE SIU/REUTERS

Vom Fahrrad gezerrt: Geistesgestörter in Taiwan köpft Kleinkind vor den Augen der Mutter

29.03.2016, 05:1529.03.2016, 07:28

Vor den Augen der Mutter hat ein mutmasslich geistesgestörter Mann in Taiwan ein Kleinkind geköpft. Der Mann, der der Polizei wegen verschiedener Drogenverfahren bekannt war, wurde noch am Tatort festgenommen.

Der 33-Jährige habe die Frau und deren kleine Tochter auf dem Weg zu einer U-Bahnstation in der Hauptstadt Taipeh angegriffen, die Mutter zur Seite gestossen und dem Mädchen mit einem Küchenmesser den Kopf abgetrennt, erklärte die Polizei am Montag.

Laut einem Bericht der Zeitung «Apple Daily» war der 33-Jährige arbeitslos, lebte noch bei seinen Eltern und musste wegen psychischer Probleme im Krankenhaus behandelt werden. Nach Angaben örtlicher Medien war sein Opfer gerade mal vier Jahre alt.

Die Tat sorgte für Entsetzen auf der Insel. Die Polizei erhielt Anweisung, ihre Streifen in den Vierteln von Taipeh künftig zu verstärken. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

US-Börsenaufsicht klagt Ex-UBS-Kundenberater wegen Diebstahls an

Die amerikanische Börsenaufsicht SEC hat einen ehemaligen UBS-Kundenberater wegen Millionen-Diebstahls angeklagt. Der einstige Wertpapiermakler und Anlageberater der UBS Financial Services soll 5.8 Millionen Dollar von einem langjährigen Kunden geklaut haben.

Zur Story