International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Drogendealer will als seine Tochter verkleidet aus dem Gefängnis ausbrechen und fliegt auf



Vergangenen Samstag ging die 19-jährige Tochter des zu 73 Jahren Haft verurteilten Drogendealers Clauvino da Silva ins berüchtigtste Gefängnis Rio de Janeiros. Als die Besuchszeit vorbei war stand eine Person mit Silikonmaske, Perücke und über dem Bauch ziemlich spannendem T-Shirt am Ausgang und forderte vom Wärter den Ausweis ebenjener Tochter zurück.

Nicht erstaunlicher Weise forderte der Wärter die Person im Gegenzug erst einmal dazu auf, die gelinde gesagt recht auffällige Verkleidung abzulegen. Umso erstaunlicher aber die Begründung: Die Person habe sich nervös und verdächtig verhalten, schreiben brasilianische Medien.

Ein Video davon, wie Clauvino da Silva aka «Baixinho» sich vor laufender Kamera demaskieren muss, ist inzwischen viral gegangen.

Und so sah das aus:

Video: kaltura.com

Mit dem stümperhaften Ausbruchsversuch wurde «Baixinho» in seiner Heimat Zielscheibe zahlreicher spöttischer Schlagzeilen. Die lokale Boulevardzeitung «Meia Hora» fragt zum Beispiel, ob «White Chicks 2» bald in die Kinos käme. Die Zeitung «O Dia» titelt: «Oh, bin ich nicht ein ungezogenes Mädchen?»

Nicht der erste Ausbruchsversuch

Da Silva hatte im August 2013 schon einmal versucht aus dem Gefängnis auszubrechen – und zwar erfolgreich. Damals war er mit dutzenden anderen Insassen durch das Kanalisationssystem geflohen. Einen Monat später wurde er wieder gefasst.

Und die Tochter?

Neben der nicht ganz überzeugenden Verkleidung gibt es in dem Plan noch eine offensichtlich klaffende Lücke: die Tochter. Die musste nämlich hinter Gittern warten. Ihr drohen nun bis zu sieben Jahre Haft wegen Beihilfe zum Ausbruch. Ermittelt wird auch gegen eine schwangere Frau, die die Verkleidung ins Gefängnis geschmuggelt haben soll. Da Silva wird in ein Hochsicherheitsgefängnis verlegt. (tam)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Ein Tag im Gefängnis

Häftlinge in Sao Paulo nehmen Wärter als Geiseln

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hinkypunk #wirsindimmernochmehr 06.08.2019 21:44
    Highlight Highlight Und jetzt hat er sich in seiner Einzelzelle aufgehängt...
  • DrFreeze 05.08.2019 23:04
    Highlight Highlight Naja ein Versuch war es wert ✌️
  • Helianthus 05.08.2019 22:20
    Highlight Highlight Wie im (schlechten) Film :-D hat er vielleicht eine Wette verloren?
  • ulmo 05.08.2019 20:34
    Highlight Highlight Hier noch ein Bericht aus da Silvas Perspektive:
    Benutzer Bild
  • Joe Smith 05.08.2019 17:52
    Highlight Highlight Respekt, durchs Kanalisationssystem fliegen kann nicht jeder!
    • tanja_mo 05.08.2019 19:14
      Highlight Highlight @Joe Smith: Hahahaha. Danke, ist korrigiert.
    • Hallosager 05.08.2019 20:54
      Highlight Highlight Kein Wunder geling der Ausbruch damals. Wer erwartet schon, dass einer durch die Kanalisation fliegt, anstatt über die Mauer :D

Altkönig flüchtet ins Exil: Juan Carlos hat Spanien heimlich verlassen

Der von einem Korruptionsskandal und von Justizermittlungen bedrängte spanische Ex-König Juan Carlos hat sein Land nach Medienberichten schon vor der amtlichen Ankündigung seiner Auswanderung heimlich verlassen.

Der 82 Jahre alte Vater von König Felipe VI. sei bereits am Wochenende ausgereist, berichteten der öffentlich-rechtliche Fernsehsender RTVE und andere spanische Medien am Dienstag unter Berufung auf das Königshaus. Wo sich Juan Carlos am Dienstag aufhielt, war zunächst unbekannt.

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel