bedeckt
DE | FR
International
Brasilien

US-Journalist wird in Radioshow beleidigt – dann eskaliert der Streit

US-Journalist wird in Radioshow homophob beleidigt – dann eskaliert der Streit 👊

07.11.2019, 21:3207.11.2019, 21:34
Mehr «International»

Während einer Live-Show eines brasilianischen Radiosenders eskaliert eine Diskussion zwischen zwei Journalisten. Protagonisten des Streits: Auf der einen Seite der rechte brasilianische Journalist Augusto Nunes, auf der anderen der renommierte US-Journalist Glenn Greenwald.

Die beiden diskutierten Nunes frühere Aussagen, die auf Greenwalds Familie abzielte: Der Brasilianer sagte gemäss Buzzfeed News:

«Ich hab über dieses Paar nachgedacht: Glenn Greenwald verbringt seinen Tag auf Twitter oder arbeitet an gestohlenen Nachrichten, David ist in Brasilia [...]. Wer kümmert sich um die Kinder, die sie adoptiert hatten? Das sollte das Jugendgericht untersuchen.»
Glenn Greenwald (r.) und Ehemann David Miranda mit ihren zwei Söhnen.

Daraufhin eskalierte der Streit und die beiden schlugen aufeinander ein. Aber schau selbst.

Hier das Video:

Nunes bezog sich mit den «gestohlenen Nachrichten» auf geleakte Nachrichten, die darauf hindeuteten, dass Strafverfolgungsbehörden in einen Korruptionsskandal in Brasilien verwickelt waren – und von Glenn Greenwald im Intercept veröffentlicht wurden.

«Wir haben viele politische Differenzen, ich habe keine Probleme mit Kritik an meiner Arbeit. Ich habe ihn auch kritisiert, aber was er getan hat, war etwas vom Hässlichsten was ich je in meiner Karriere als Journalist gesehen habe», sagte Greenwald während der Show.

Nunes antwortete: «Er kann keine Ironie erkennen. Er erkennt keinen humoristischen Angriff. Ich sagte bloss, dass er immer am Arbeiten sei und sein Gefährte in Brasilia ist. Also wer sorgt sich um die Kinder?»

In der Folge nannte Greenwald Nunes wiederholt einen Feigling, woraufhin jener zuschlug.

Greenwald erlangte weltweite Berühmtheit, als er die von Edward Snowden im Jahr 2013 übermittelten Dokumente zum streng geheimen NSA-Überwachungsprogramm aufbereitete und die Ergebnisse im Juni 2013 im britischen «Guardian» veröffentlichte. (jaw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Homophobe Celebritys, die selber schwul sind
1 / 7
Homophobe Celebritys, die selber schwul sind
U.S. Sen. Larry Craig, R-Idaho, announces his resignation from the Senate at the old Boise Depot train station overlooking downtown Boise, Idaho, Saturday, Sept. 1, 2007. (AP Photo/Matt Cilley)
quelle: x80001 / handout
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Hat die Schweiz ein Homophobie-Problem?
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Cpt Halibut
07.11.2019 21:39registriert Januar 2016
Kein Schlag weit und breit.
8715
Melden
Zum Kommentar
avatar
Homer J. Simpson
07.11.2019 21:37registriert April 2015
Da ist ja nichts homophob an der Aussage selbst?!
7465
Melden
Zum Kommentar
7
Treffen der G20-Finanzminister endet ohne Abschlusserklärung

Die Finanzminister der führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) haben sich bei ihrem Treffen in São Paulo wegen Unstimmigkeiten zum Ukraine-Krieg nicht auf eine gemeinsame Abschlusserklärung verständigen können. Das erfuhr die deutsche Nachrichtenagentur DPA am Donnerstag (Ortszeit) aus Verhandlungskreisen. Stattdessen veröffentlichte das Vorsitzland Brasilien eine eigene Zusammenfassung.

Zur Story