International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rousseff und Lula in Brasiliens Korruptionsskandal schwer belastet



Brazil's Senator Delcidio Amaral attends a ceremony to reappoint Brazil's Prosecutor-General Rodrigo Janot to the position of Prosecutor-General of the Republic at the Planalto Palace in Brasilia, Brazil, in this September 17, 2015 file photo. Brazilian ruling party Senator Delcidio do Amaral has implicated President Dilma Rousseff and ex-President Luiz Inacio Lula da Silva in the Petrobras graft scandal as part of a plea bargain with prosecutors, local media reported on March 3, 2016. REUTERS/Ueslei Marcelino/Files

Bezichtigt Rousseff und Lula der Mitwissenschaft im Korruptionsskandal um Petrobras: Delcidio Amaral.
Bild: UESLEI MARCELINO/REUTERS

Im brasilianischen Korruptionsskandal wächst der Druck auf Präsidentin Dilma Rousseff und ihren Amtsvorgänger Luiz Inácio Lula da Silva. Der bis vor kurzem inhaftierte Senator Delcidio Amaral belastete die beiden Politiker der Arbeiterpartei schwer.

Er bezichtigte sie sowie führende Politiker der Opposition der Mitwisserschaft im Skandal um Schmiergeldzahlungen bei Auftragsvergaben des halbstaatlichen Ölkonzerns Petrobras. Amaral war bis vor kurzem selbst Mitglied der Arbeiterpartei. Rousseff warf er in erster Linie vor, die Ermittlungen der Justiz zu behindern.

Der mit den Ermittlern kooperierende Amaral legte Audio-Aufnahmen als Beweis für seine Vorwürfe vor, die sich primär gegen Bildungsminister Aloizio Mercadante, einen Vertrauten Rousseffs richten. Rousseff liess die Anschuldigungen «mit aller Vehemenz» zurückweisen.

Brazil's President Dilma Rousseff (L) speaks with former president Luiz Inacio Lula da Silva during a Unified Workers' Central congress in Sao Paulo October 13, 2015. Brazilian President Rousseff said on Tuesday her opponents are trying to overthrow a democratically elected government by seeking to oust her without any material facts while spreading hatred and intolerance across Latin America's largest country.Her political mentor and predecessor, Lula da Silva, admitted on Tuesday that the accounting tricks happened to help pay for stipend programs that for years have alleviated poverty in Brazil, a country of 200 million. REUTERS/Nacho Doce

Amtierende Präsidentin Dilma Rousseff und Ex-Präsident Lula da Silva.
Bild: NACHO DOCE/REUTERS

Gegen die bis Ende 2018 gewählte Rousseff wurden bereits die ersten Schritte für ein Amtsenthebungsverfahren eingeleitet. Am Sonntag war auf Massenprotesten ihr rascher Rückzug gefordert worden. (wst/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Abtreibung bei Zehnjähriger nach Vergewaltigung spaltet Brasilien

Die legale Abtreibung bei einem zehnjährigen Mädchen, das von seinem Onkel vergewaltigt worden ist, hat in Brasilien eine heftige Kontroverse ausgelöst. Wie verschiedene brasilianische Medien am Montag berichteten, forderte die Justiz des Bundesstaates Espírito Santo Soziale Netzwerke dazu auf, Veröffentlichungen mit Informationen über das Mädchen zu löschen.

Nach brasilianischem Gesetz ist der Schwangerschaftsabbruch nach einer Vergewaltigung und bei Gefahr für das Leben der Mutter erlaubt. …

Artikel lesen
Link zum Artikel