International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gefährlicher Aberglaube: Chinese wirft Münze auf Flugzeug-Triebwerk



Bild

Eine Überwachungskamera im Flughafen von Urumqi, China, nahm eine seltsame Szene auf: Ein Mann wirft beim Boarding kleine Münzen aufs Triebwerk.

Der Vorfall ereignete sich am Dienstag in Zentralchina. Laut Medienberichten verhaftete die Polizei den 31-jährigen Vater. Anscheinend erzählte der Mann der Polizei, dass er ein abergläubiges Ritual vollzog. Er war der Meinung, dass der Münzwurf ihm und seiner vierjährigen Tochter Glück beim ersten Flug bringe. Zum Glück traf er das Triebwerk nicht, die Münze landete auf dem Flugfeld.

Das ist nicht das erste Mal, dass ein Passagier in Schwierigkeiten geriet, weil er Münzen aufs Triebwerk warf: Vor zwei Monaten verklagte die chinesische Airline Lucky Air einen Passagier, der mit dem abergläubigen Ritual einen Schaden von 140'000 Renminbi (ca. 21'000 Franken) verursachte. (jaw)

Das Video vom Münzwurf:

abspielen

Video: YouTube/MY NEWS TV

Massive Machtdemonstration: Mit dieser Militärparade gedenkt China dem Kriegsende

China raubt Russland das Wasser

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Aladdin 06.04.2019 08:26
    Highlight Highlight Was ist eigentlich der Unterschied zwischen „Glauben“ und „Aberglauben“?🤔
  • Sisiphos 05.04.2019 17:23
    Highlight Highlight .......abergläubigen Ritual: heisst das nicht abergläubisch laut Duden?
  • Provinzprinz 05.04.2019 14:31
    Highlight Highlight Boeing hates him for this simple trick...
  • Herr H. Sohn 05.04.2019 09:40
    Highlight Highlight Chinesisches Roulette!

Warum «Chinas Greta Thunberg» ihren Klimastreik abbrechen musste

Der einsame Schulstreik der 16-jährigen Chinesin Howey Ou ist vorerst vorbei. Die Behörden haben ihn gestoppt. Aber die Schülerin sucht nach anderen Wegen.

Die Polizisten waren nicht unfreundlich, aber sie traten bestimmt auf. So erzählt es Howey Ou, die 16-jährige Schülerin aus dem chinesischen Guilin, die über Nacht zur bekanntesten Klimaschützerin des Landes geworden ist.

Die Polizisten kamen demnach, als Howey am siebten Schultag in Folge mit ihren beiden Plakaten vor einem früheren Regierungsgebäude stand. «Schulstreik für das Klima» stand auf der Pappe in Chinesisch und Englisch. Nach der Begegnung mit der Ordnungsmacht hat Howey Ou …

Artikel lesen
Link zum Artikel