bedeckt
DE | FR
1
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
China

Mindestens 36 Tote bei Brand in chinesischer Fabrik

Mindestens 36 Tote bei Brand in chinesischer Fabrik

Bei einem Brand in einer Fabrik in Zentralchina sind Staatsmedien zufolge mindestens 36 Menschen ums Leben gekommen. In China kommt es immer wieder zu Bränden, die auf Fahrlässigkeit zurückzuführen sind.
22.11.2022, 02:34

Zwei Menschen wurden noch vermisst, wie der Fernsehsender CCTV am Dienstag berichtete. Das Feuer war demnach bereits am Montag in der Stadt Anyang in der Provinz Henan ausgebrochen und bis zum Abend gelöscht worden.

Brand in China mit 36 Toten.
Die Ursache des Brandes ist noch nicht bekannt.Bild: twitter

Zur Ursache des Feuers wurden zunächst keine Angaben gemacht. Zwei Menschen seien mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden, hiess es in den Berichten. Mehr als 200 Rettungskräfte und 60 Feuerwehrleute waren demnach im Einsatz. Unklar war auch, um was für eine Fabrik es sich handelte.

Die Katastrophe weckt Erinnerungen an einen ähnlichen Grossbrand im Oktober 2007. Damals kamen bei einem Feuer in einer illegal betriebenen Schuhfabrik im Dorf Hushi in der südostchinesischen Provinz Fujian mindestens 37 Menschen ums Leben. Viele weitere Arbeiter trugen Verletzungen davon. Die vergitterten Fenster wurden für viele zur Todesfalle. Die Polizei nahm später den Besitzer der Fabrik fest.

Immer wieder kommt es in China zu Bränden und Industrieunfällen, die auf Fahrlässigkeit und nicht eingehaltene Sicherheitsvorschriften zurückzuführen sind. Ebenfalls in Henan hatte es 2018 einen Fabrikbrand mit elf Toten gegeben. Auch folgenschwere Wohnhausbrände sind in China keine Seltenheit. So waren vor fünf Jahren in Peking bei einem solchen Brand 19 Menschen ums Leben gekommen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Ukraine will alle Kriegsgefangenen zurück – das Nachtupdate ohne Bilder
Die Ukraine begrüsst Kriegsgefangene zu Hause und erhält Waffen sowie Soldatenausbildung aus der EU – das Nachtupdate am Samstag, 3. Dezember 2022, dem 283. Tag des russischen Angriffskriegs.

In einer kurzen Zeremonie hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj die Rückkehr einiger seiner Soldaten aus russischer Kriegsgefangenschaft gefeiert. «Es war ein besonderer Tag in einer besonderen Woche», sagte er dazu am Freitagabend in seiner täglichen Videoansprache. Zugleich kündigte er an, weitere Soldaten aus russischen Gefangenenlagern zurückzuholen. «Wir werden keinen einzigen Ukrainer in russischen Gefängnissen, Lagern und »Isolationen« (Haftanstalten) zurücklassen. Wir denken an alle.»

Zur Story