International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Noch 30 Tage Zeit: Trump droht der WHO mit Austritt der USA



Der Brief ging am Montagabend raus: US-Präsident Donald Trump hat der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit einem endgültigen Zahlungsstopp gedroht.

President Donald Trump listens during a meeting on opportunity zones in the Cabinet Room of the White House, Monday, May 18, 2020, in Washington. (AP Photo/Evan Vucci)
Donald Trump

Donald Trump setzt der WHO ein Ultimatum. Bild: AP

Sollte sich die WHO innerhalb der kommenden 30 Tage nicht zu «wesentlichen Verbesserungen» verpflichten, werde er zudem die Mitgliedschaft der USA in der Organisation überdenken. So heisst es in einem Schreiben an WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus, das Trump am Montagabend (Ortszeit) auf Twitter veröffentlichte.

Trump droht der WHO immer wieder, weil er Versäumnisse bei der Organisation im Rahmen der Coronavirus-Pandemie sieht und die Behörde viel zu sehr auf China höre. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Trump auf dem Titel

Baby-Trump hat für alles eine Ausrede

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

41
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
41Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Walter Sahli 19.05.2020 11:50
    Highlight Highlight Das dürfte M. Martullo-Blocher, die ja ein grosser China-Fan ist und dem Schweizer Krisenstab und den Wirtschaftsverbändern sogar das chinesische Ausstiegsprogramm übergeben hat, gar nicht gefallen. Wird sie nun die Stimmen der Trumpisten verlieren oder wird Köppel diesen aufzeigen, dass es imfall und überhaupt nicht ein Widerspruch sei, Trump zu verehren und gleichzeitig Martullo-Blocher als weise Führerin zu preisen?
  • leed 19.05.2020 11:34
    Highlight Highlight wäre ja ein interessanter Versuch. Wenn es die WHO nicht schafft, ohne USA zu bestehen, müssen wir uns ernsthaft fragen, ob sie nicht zu sehr abhängig ist.

    Was Trump angeht... Politischer Selbstmord, ist wohl ein passender Begriff für einen Austritt, nach seinen Versäumnissen.
  • Hans Jürg 19.05.2020 11:24
    Highlight Highlight Darf der das denn einfach so? Muss da nicht auch noch das Parlament einverstanden sein?
  • Rene Goeckel 19.05.2020 11:24
    Highlight Highlight Es wird Jahre dauern, die von dem orange man angerichteten Schäden zu reparieren. Wohin man auch schaut, verbranntes Land.
  • herrkern (1) 19.05.2020 10:54
    Highlight Highlight Ich finde, die EU und alle anderen sollten das übernehmen. Die USA hat manchmal auch einfach zu viel Macht, weil sie alles zahlen.
  • Silli 19.05.2020 10:47
    Highlight Highlight Was die Politik in Moment auf die Welt betreibt ist noch viel schlimmere.
    Wie die Menschheit belügt und betrügt wird ,ist schandhaft .
    • Dani S 19.05.2020 13:10
      Highlight Highlight Oh... Verstehe. Zum Glück ist ja Donnie kein Politiker...
  • Wolkensprung 19.05.2020 10:32
    Highlight Highlight Soll er doch noch mehr Hydroxychloroquin fressen, der tut der Welt nur einen Gefallen, wenn er mal abtritt - auf welche Art auch immer.
    Ich fürchte aber ernsthaft, dass die Amis den noch mal wählen. Dann bleibt nur noch Lösungsmittelinjektion als letztes Mittel.
  • ChillDaHood 19.05.2020 10:11
    Highlight Highlight Vorneweg: Ich kann mit Donny gar nix anfangen und weiss, dass er hauptsächlich für das amerikanische Versagen in dieser Krise verantwortlich ist.

    Aber - die gestellten Fragen sind legitim. ICH will die auch beantwortet haben. China hat sich am Anfang der Krise klar nicht kooperativ gezeigt. Vertuscht und geleugnet. Taiwan wurde ignoriert. Die WHO hat nicht gut reagiert.

    Nur weil Trump noch mieser handelt macht das das Mismanagement der WHO nicht besser. Das Virus kam nicht aus den USA und wir, die Welt, die WHO hat es nicht geschafft, es einzudämmen. Never again!
    • Wiedergabe 19.05.2020 12:30
      Highlight Highlight Können sie ausführen, inwiefern die WHO nicht gut reagiert hat?
      -> Was sind denn die Aufgaben der WHO bei einer Pandemie und inwiefern wurden diese schlecht erledigt?
      Warum meinen sie, dass die WHO
      Missmanagement betrieben hat?
      Was muss die WHO bei einer Pandemie managen (anstelle der einzelnen Länder) und inwiefern hat sie das schlecht gemacht.
      Weshalb sagen sie, man konnte das Virus nicht eindämmen? Meiner Meinung nach sind wir auf dem Weg dazu. Und wieso sehen sie es an der WHO eine weltweite Verbreitung zu unterbinden?
      Soll die WHO weltweit Flughäfen und Schulen schliessen?!
    • ChillDaHood 19.05.2020 13:55
      Highlight Highlight Haben sie den Brief gelesen?
  • Faktenchecker 19.05.2020 09:54
    Highlight Highlight Trump der Macher.
    Dank ihm wurde schon so viel bewegt bei diversen Institutionen.
    Nur mit Druck kommt es zu Reformen bei der WHO.
    Bravo.
    • Wiedergabe 19.05.2020 12:33
      Highlight Highlight Jawoll!
      Dank seinem Ausstieg aus dem Pariser Klimaschutzabkommen sieht endlich die ganze Welt dass Geld wichtiger sein muss als unsere Erde zu bewahren.
      Dank seinem Rückzug aus dem Irak können diese störenden Kurden endlich in Ruhe vertrieben werden.
      Dank seinem Zöllen gegen China fällt die Börse und damit unsere Vorsorge Gelder.
      Dank seinem Rüffel an der NATO hat sich nicht geändert.
      Bravo, ein wahrer Macher.
      (PS: Ich wette 50.- sie können kein Beispiel für ihre Behauptung nennen...)
    • Faktenchecker 19.05.2020 13:31
      Highlight Highlight Das Pariser Klimaabkommen ist ein Witz. Die diversen unfairen Zölle gegen die USA werden/wurden neu verhandelt, nicht nur mit China.
      Die NATO hat ihr Budget wesentlich aufgestockt auf Druck der USA.
      Vielleicht sollten sie mal die Fakten anerkennen.
  • swisskiss 19.05.2020 09:45
    Highlight Highlight 2014: Ebola Ausbruch, Obama unterstützt die WHO mit 300 medizinischen Kräften und 4000 Soldaten.

    2020 Corona Ausbruch, Trump droht der WHO und sistiert Zahlungen

    Komplett inkompetent dieser Obama.....
  • Süffu 19.05.2020 09:24
    Highlight Highlight "Self-explanatory" heisst wohl, dass der Orange den brief nicht verstanden oder gelesen hat und deshalb nichts hervorheben kann..
  • BetterTrap 19.05.2020 08:19
    Highlight Highlight Die USA, der grösste Geldgeber der WHO kritisiert den Einfluss Chinas.
    China ist nicht mal annäherend einer der bedeutendsten Geldgeber... aber ja überrascht mich null. Ablenken vom eigenen Versagen und alles kritisieren wo die USA nicht zu 100% das Sagen hat.

    Wie nennt man das schon wieder - etwa eine globale Diktatur?
    • Lodestone 19.05.2020 09:39
      Highlight Highlight Ja...aber, ist China nicht für die Herstellung der meisten Medis zuständig? Da ja Pharmakonzerne grosse Geldgeber der WHO sind ist es vielleicht nicht so absurd das China doch einen Einfluss hat, indirekt. Globale Netzwerke sind ein Wirrwarr den vielleicht nicht mal die Akteure ganz durchschauen. Nicht vergessen für wie unfähig die Leute Trump halten wird er trotzdem jeden Tag von einem der grössten Geheimdienstapparate der Welt gebrieft.
  • Til 19.05.2020 08:14
    Highlight Highlight Ist das "the art of the deal"?
    Zuerst Zahlungen sistieren und danach mit Austritt drohen? Scheint mir strategisch jetzt eher unbeholfen das Vorgehen.
  • Imfall 19.05.2020 07:24
    Highlight Highlight ich würde die chance wahrnehmen!

    vielleicht wird es Zeit, dass der Rest der Welt, die USA loslässt! solange die ihren Möchtegern Diktator haben, sollten auch andere Organisationen ihre Standorte in den USA in Frage stellen. Sein "America First" getue, beinhaltet so oder so nur die Zusammenarbeit mit Diktatoren und zweifelhaften Staatschefs! (oder solche, die ihm niemals wiedersprechen würden).

    Schade, was da drüben passiert!

  • Kruk 19.05.2020 07:02
    Highlight Highlight Es müssen Massnahmen ergiffen werden um sie militärisch in Schach zu halten, die Schliessung aller Militärstützpunkte ausserhalb der USA und die Ausschaffung der sich dort befindenden Truppen wäre ein erster Schritt.
    • Quo Vadis 19.05.2020 07:32
      Highlight Highlight Wird nicht so leicht sein.. zum grössten Teil sind US Truppen in den jeweiligen Ländern oft herzlichst eingeladen und zum anderen kann ich mir die Lautstärke von Kruks 'Mimimi' gar nicht vorstellen, wenn er lauthals nach irgendwelchen Friedenstruppen der UNO schreien wird um den Weltfrieden zu erhalten... 🙉
    • efrain 19.05.2020 09:12
      Highlight Highlight ... "sie"? Die Amerikaner?
    • Kruk 19.05.2020 09:55
      Highlight Highlight Efrain, ja war eigentlich als Fortsetzung zum Kommentar weiter unten gedacht...

      Quo Vadis, ja die USA finanzieren die Blauhelme etwa zu einem Drittel. Manchmal braucht es diese um einen Konflikt zu beruhigen welcher von den USA losgetreten wurde.
      Die Finanzierung der UNO muss halt anders aufgeteilt werden. Die Soldaten kommen aus aller Welt die Amerikaner brauchen wir dazu nicht. Allerdings haben sie so oft versagt wie z. B. in Ruanda und Srebrenica, dass man das Konzept überdenken muss. Auch die Pädophilen französischen UN Soldaten im Kongo sind keine Hilfe.
  • Kruk 19.05.2020 06:59
    Highlight Highlight Sollte Trump wiedergewählt werden muss die Welt lernen ohne die USA klar zu kommen.

    Dieses Land hat seinen Niedergang beschlossen, der Rest muss ohne sie weiterziehen. Wir müssen in vielen Bereichen Lösungen finden und sollten nicht auf die Empfindungen dieses Schurkenstaates Rücksicht nehmen.

    Die Finanzierung muss ohne sie möglich sein, desto schneller wir von ihnen unabhängig sind desto weniger wird ihr Untergang uns beeinflussen.


    • Froggr 19.05.2020 08:46
      Highlight Highlight Jedes Land sollte für sich alleine schauen. Das war schon immer klar, es gab jedoch immer Spezialisten von wegen Globalisierung sei so toll wir müssen zusammenhalten. China sollte man als erstes boykottieren. Was dort abgeht ist nicht tolerierbar. Europa ist jedoch leider niemals fähig auf sich selbst zu schauen. Dies beweist die Geschichte und die Gegenwart. Deshalb können wir froh sein dass es die USA gibt, welche uns mit Sicherheit ein weiteres Mal den A retten würde.
    • Wiedergabe 19.05.2020 09:57
      Highlight Highlight Froggr, China boykottieren fängt beim Konsumenten, sprich ihnen und mir an.
      Wann haben sie das letzte Mal im Geschäft das günstigere Produkt genommen? Wann das letzte Mal online bei wish bestellt?
    • Froggr 19.05.2020 11:34
      Highlight Highlight Einmal vor Jahren online bei Wish bestellt. Grösster Saftladen den ich je gesehen habe. Im Geschäft gehe ich eigentlich nie auf das billigste per se. Und oft sind Europäisch hergestellte Produkte gar nicht extrem viel teurer als Chinesische. Aber ja klar, wenn man auf 100 Franken unbedingt 20 Franken sparen muss, dafür sein Produkt einmal um die halbe Welt geschifft wird und man damit die Chinesischen Arbeitsbedingungen unterstützen will, nur zu. (Ausgenommen natürlich Menschen, welche es sich schlicht nicht leisten können.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wiedergabe 19.05.2020 06:41
    Highlight Highlight Was wäre denn für Trump eine wesentliche Verbesserung?
    Wenn man mehr auf ihn hören würde (Corona ist ein politischer Hoax der Demokraten, im April wirds wärmer, dann geht's von alleine weg, wir haben 15 Infizierte, wenn die gesund sind haben wir 0) oder wenn man statt langweiliger und langer Berichte kurze Comics herausgeben würde, damit er es ebenfalls versteht?
  • Odo 19.05.2020 06:23
    Highlight Highlight Was soll mann davon halten? Solange jeder Staatschef machen kann was ihm passt. Alles diese Organisationen sind nur so gut wie ihre stärksten Freunde, oder wie es deren stärksten Gegner es noch zulassen. Das Gezänk auf der Welt hat. est gerade wieder begonnen! Das wird noch .... wer weiss wohin führen?!
  • Töfflifahrer 19.05.2020 06:13
    Highlight Highlight Die WHO kann such nur dann erneuern, wenn die Finanzierung sichergestellt ist, durch die Staaten nach einem Schlüssel erfolgt und diese nicht mehr an Spenden privater gebunden sind. Am besten Finanziert durch die Uno und nicht direkt durch die Staaten.
    Aber da Donny alles andere als Lösungsorientiert ist und er nur seine Wahl im Auge hat, wird da wohl nix draus.
    • Froggr 19.05.2020 08:42
      Highlight Highlight Um die Neuerung zu planen haben sie jetzt 30 Tage. Also wie von dir erwünscht.
  • Franz v.A. 19.05.2020 06:06
    Highlight Highlight *...und die Behörde viel zu sehr auf China höre.*

    Soll sie besser auf Trump hören? Auweia.
    • Quo Vadis 19.05.2020 07:28
      Highlight Highlight Die Auswahl ist also entweder man hört auf China oder auf die USA... ok..
    • Raudrhar 19.05.2020 07:52
      Highlight Highlight @Quo Vadis, aus Trumps Sicht (und so interpretiere ich Franz' Aussage) gibt es wohl tatsächlich nur diese Auswahl ^^

    • Froggr 19.05.2020 08:41
      Highlight Highlight Sie sollten neutral sein. Das waren sie leider nachweislich nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ryan Bianchi 19.05.2020 05:56
    Highlight Highlight Richtig so.

Liveticker

Gastrosuisse fordert mehr Lockerungen ++ Demos in Basel, Bern und Zürich verhindert

Artikel lesen
Link zum Artikel