International
Deutschland

Todesopfer von Zugattacke in Norddeutschland sind 16-Jährige und 19-Jähriger

Todesopfer von Zugattacke in Norddeutschland sind 16-Jährige und 19-Jähriger

26.01.2023, 10:35
Mehr «International»
25.01.2023, Schleswig-Holstein, Brokstedt: Der Regionalzug verl
Bild: keystone

Bei den beiden Opfern des tödlichen Angriffs in einem norddeutschen Regionalzug am Mittwoch handelt es sich um eine 16 Jahre alte Jugendliche und einen 19 Jahre alten Mann. Das sagte Schleswig-Holsteins Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack am Donnerstag in Kiel.

Der Zustand und die Schwere der Verletzungen der übrigen Opfer waren am Morgen nach Polizeianngaben zunächst unklar.

Am Mittwochnachmittag soll ein 33 Jahre alter staatenloser Palästinenser während der Fahrt von Kiel nach Hamburg auf mehrere Fahrgäste eingestochen haben. Zwei Menschen starben, sieben wurden nach ersten Erkenntnissen verletzt. Auch der mutmassliche Täter, den Zeugen überwältigten, wurde verletzt. Zum Zeitpunkt der tödlichen Messerattacke sassen rund 120 Menschen in der Regionalbahn zwischen Kiel und Hamburg.

Am Donnerstag stand in einem der Wartehäuschen am Bahnsteig eine helle Kerze in einem hohen Glas. Ansonsten fanden sich kaum noch Spuren von dem Angriff. Lediglich einige Kamerateams rund um den Bahnhof waren zu sehen. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Iranischer Propagandaverein – Verfassungsschutz verbietet Islamisches Zentrum Hamburg

Das Islamische Zentrum Hamburg (IZH) und seine Teilorganisationen sind in Deutschland verboten. Zum Vollzug der Anordnung, die im Bundesanzeiger veröffentlicht wurde, durchsuchte die Polizei am frühen Morgen zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate das Islamische Zentrum Hamburg (IZH) und weitere Gebäude in anderen Bundesländern.

Zur Story