International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Deutscher Präsident bittet Polen um Vergebung für deutschen Terror



Am 80. Jahrestag des Beginns des Zweiten Weltkriegs hat der deutsche Präsident Frank-Walter Steinmeier die Menschen in Polen um Vergebung für den deutschen Vernichtungskrieg mit Millionen Toten gebeten. Er tat dies am Sonntagmorgen bei einer Gedenkveranstaltung.

«Es waren Deutsche, die in Polen ein Menschheitsverbrechen verübt haben», sagte er am frühen Sonntagmorgen bei einer Gedenkfeier in der polnischen Kleinstadt Wielun. Diese Ortschaft war am 1. September 1939 als erstes Ziel von der Wehrmacht angegriffen worden.

German President Frank-Walter Steinmeier, right, and Polish President Andrzej Duda, left, attend ceremony marking the 80th anniversary of World War II, in Wielun, Poland, Sunday, Sept. 1, 2019. (AP Photo/Czarek Sokolowski)
Andrzej Duda,Frank-Walter Steinmeier

Der polnische Präsident Andrzej Duda und Frank-Walter Steinmeier bei der Gedenkfeier. Bild: AP

«Ich verneige mich vor den Opfern des Überfalls auf Wielun. Ich verneige mich vor den polnischen Opfern der deutschen Gewaltherrschaft. Und ich bitte um Vergebung», sagte Steinmeier auf Deutsch und Polnisch. Er nahm gemeinsam mit dem polnischen Staatspräsidenten Andrzej Duda an der Gedenkveranstaltung teil.

Zur selben Uhrzeit hatten 80 Jahre zuvor deutsche Sturzkampfbomber die militärisch völlig unbedeutende Stadt angegriffen. Sie zerstörten diese zu rund 70 Prozent, das Zentrum war sogar zu 90 Prozent vernichtet. Rund 1200 Menschen starben nach polnischen Angaben. Der Angriff erfolgte wenige Minuten vor dem Beginn des Beschusses der Danziger Westerplatte durch das deutsche Schiff SMS «Schleswig-Holstein».

Der deutsche Überfall auf Polen war der Beginn des Zweiten Weltkriegs mit geschätzt bis zu 80 Millionen Toten. Allein in Polen starben nach Schätzungen bis zu 6 Millionen Menschen. (mim/sda/dpa/afp)

Die Zahlen des Ersten Weltkriegs

Spuren aus dem zweiten Weltkrieg

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Peter Mü 01.09.2019 17:10
    Highlight Highlight Autsch. Das war für den 2. Weltkrieg nicht für die letzte Zeit der Polnischen demokratisierung durch die EU?
  • iisprinzässin 01.09.2019 10:15
    Highlight Highlight Heute gelernt: Deutschland hat einen Präsidenten. Blitzt ihr nur, mir war das nicht bewusst, ich dachte die Kanzlerin sei die "Chefin" ...
    • insomnia 01.09.2019 10:21
      Highlight Highlight Ist sie auch, der Winke-Onkel, ala Präsident, hat nur representative Aufgaben und nichts mit der Führung des Staates zu tun.
    • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 01.09.2019 10:31
      Highlight Highlight Anders als inden USA wurde die Macht auf die/den Kanzlerin/Kanzler und die/den Bundespräsidentin/Bundespräsidenten verteilt
    • DemonCore 01.09.2019 13:14
      Highlight Highlight Kanzler = Regierungschef, Bundespräsident = Staatsoberhaupt. Staat =/= Regierung. Ist in praktisch allen Demokratien so.
    Weitere Antworten anzeigen

Eklat im ARD-Sommerinterview: AfD-Chef Gauland verweigert Zuschauerfragen

Eigentlich sollen die Zuschauer im Anschluss des ARD-Sommerinterviews die Möglichkeit bekommen, den jeweiligen Spitzenpolitikern Fragen zu stellen. Eigentlich.

Als am Sonntag aber der Fraktionschef der AfD im Bundestag, Alexander Gauland, zu Gast war, war dies nicht der Fall. Denn im Anschluss an das Sommerinterview mit dem AfD-Politiker fiel das Online-Format «Frag selbst» aus, wie das ARD-Hauptstadtstudio mitteilte.

Der Grund: Alexander Gauland hatte die Teilnahme an der obligatorischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel