International
Deutschland

Ein Todesopfer und mehrere Verletzte nach Unwetter in Süddeutschland

ABD0017_20230825 - LINDAU - DEUTSCHLAND: 24.08.2023, Bayern, Lindau: Ein umgest
Ein umgestürzter Baum liegt auf einem Wohnmobil in Lindau, Deutschland, am 24. August 2023.Bild: keystone

Ein Todesopfer und mehrere Verletzte nach Unwetter in Süddeutschland

25.08.2023, 16:14
Mehr «International»

Ein schweres Unwetter im Süden Deutschlands hat am Donnerstagabend und in der Nacht zu Freitag einen Toten und mehrere Verletzte gefordert.

Im baden-württembergischen Hechingen wurde ein Mann von einem Baum erschlagen. Das teilte ein Polizeisprecher am Freitag mit. Durch den Sturm am Donnerstagabend sei ein Teil des Baumes entwurzelt worden und auf das Zelt des 62-Jährigen gestürzt.

Orkanböen mit bis zu 144 Kilometern pro Stunde fegten laut Deutschem Wetterdienst (DWD) über den Bodensee. Der Spitzenwert sei im bayerischen Lindau erreicht worden, erklärte ein DWD-Sprecher am Freitag. Dort wurde laut Polizei ein Campingplatz mit 900 Menschen geräumt. Sechs Menschen wurden verletzt, einer von ihnen schwer. Auch im baden-württembergischen Friedrichshafen wurde ein Zeltlager aufgelöst und Menschen in Sicherheit gebracht. Rund 300 Menschen verbrachten die Nacht in einer Turnhalle, sagte ein Polizeisprecher.

In mehreren Regionen in Bayern und Baden-Württemberg kam es zu Streckensperrungen im Regionalverkehr der Bahn. Bahnpendler mussten am Morgen mit kurzfristigen Ausfällen rechnen. In der Nacht fiel ein Baum auf einen Zug der Münchner S-Bahn. 15 Fahrgäste wurden aus der Linie S2 gerettet, wie die Bundespolizeiinspektion München mitteilte. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Starkregen überflutete Keller und Strassen und löste zahlreiche Feuerwehreinsätze im Süden Deutschlands aus. Ein Brand in einem Bauernhaus im baden-württembergischen Pfullendorf am Donnerstag wurde laut Polizei vermutlich durch einen Blitzeinschlag ausgelöst.

Nach dem Gewitter-Freitag erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Wochenende einen allmählichen Rückzug der schauerartigen Niederschläge. Im Südosten Deutschlands könnten sie aber mitunter langanhaltend und auch kräftig ausfallen, sagte eine DWD-Meteorologin am Freitag. Im Südosten scheine sich eine Dauerregenlage anzubahnen.

(hah/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Unwetter in Deutschland
1 / 11
Unwetter in Deutschland
Menschen vor einem zerstörten Haus nach einem vermeintlichen Tornado in Lippstadt, Deutschland, 20. Mai 2022.
quelle: keystone / friso gentsch
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Ist die Deglobalisierung ein Mythos?
Trotz drohender Handelskriege wächst die Weltwirtschaft – vorläufig noch.

«Was gut für GM ist, ist gut für Amerika», erklärte in den Fünfzigerjahren Charles Wilson, der damalige Präsident von General Motors. Und er hatte recht: GM war nicht nur der grösste Arbeitgeber des Landes. Unzählige Jobs bei Zulieferern und Dienstleistern waren ebenfalls abhängig vom Schicksal der drei Autohersteller in Detroit.

Zur Story