recht sonnig-2°
DE | FR
128
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Deutschland

Klimaaktivisten blockieren Flughäfen in München und Berlin

Auf Rollfeld geklebt: Klimaaktivisten blockieren Flughäfen in München und Berlin

08.12.2022, 10:2408.12.2022, 17:24
Aktivisten auf dem Rollfeld
Aktivisten auf dem RollfeldBild: twitter/LG

Wegen eines Klimaprotests ist nach Angaben des Münchner Flughafens am Donnerstag eine der beiden Start- und Landebahnen des Flughafens vorübergehend gesperrt worden. Sie wurde nach kurzem Unterbruch jedoch wieder freigegeben.

Laut einem Sprecher des zweitgrössten deutschen Verkehrsflughafens haben sich Aktivisten am Rollfeld im Norden des Flughafens festgeklebt. Es kam zu Beeinträchtigungen im Luftverkehr.

Airbus A320-200 "A. Voznesensky" passengers plane of Russian Aeroflot Airlines is parked at Munich International Airport in Munich, Germany, Wednesday, Aug. 10, 2022. Russian planes have bee ...
Bild: keystone

Die Polizei rückte zu einem Grosseinsatz aus. Laut Airport hatten die Aktivisten auch versucht, an der Südseite des Flughafens auf das Gelände zu kommen, sie seien aber von der Polizei daran gehindert worden.

Auch in Berlin haben die Aktivisten ihren Protest durchgezogen. Nach Angaben des Flughafens gelang es ihnen aber dort zunächst nicht, den Flugbetrieb lahmzulegen. «Der Flugbetrieb ist aktuell nicht eingeschränkt», betonte der Flughafen. Es habe einen Einsatz im Sicherheitsbereich «wegen unbefugten Zutritts» gegeben. Mehr sei noch nicht bekannt.

Die Gruppe «Letzte Generation», die hinter der Aktion steckt, schreibt: «Wir stellen uns den Ursachen der Klimakatastrophe direkt entgegen – #FürAlle»

Weiter heisst es: «Wir sind immer bereit für konstruktive Gespräche, so wie auch gestern mit dem bayerischen Innenminister (Joachim Herrmann). Aber was wir angesichts der drohenden Klimahölle brauchen, sind Handlungen und nicht nur leere Worte», sagte Sprecherin Aimée van Baalen.

Ende November hatte die Gruppierung den Berliner Hauptstadtflughafen BER für fast zwei Stunden lahmgelegt. Damals verschafften sich zwei Gruppen, bestehend aus jeweils mehreren Menschen, Zugang zum Flughafengelände. Am Donnerstag meldete die Gruppe «Letzte Generation», den Flughafen Berlin abermals blockiert zu haben. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

128 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Overton Window
08.12.2022 10:32registriert August 2022
Unbefugtes betreten eines Geländes, Uumgehung des Sicherheitschecks, Störung des Flugbetriebs, Nötigung.

DAS wird teuer.
17533
Melden
Zum Kommentar
avatar
Maya Eldorado
08.12.2022 10:29registriert Januar 2014
Bald werden die Sekundenkleber rar, wie damals das WC-Papier.
12118
Melden
Zum Kommentar
avatar
Berill
08.12.2022 10:50registriert August 2021
Soange es keine wirklich schwerwiegenden Konsequenzen hat, werden sie weitermachen.
9819
Melden
Zum Kommentar
128
Mindestens 15 Tote nach Erdrutsch im Süden von Peru

Bei einem Erdrutsch im Süden von Peru sind mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Zwei weitere Menschen wurden zunächst noch vermisst, wie der peruanische Zivilschutz am Montagabend (Ortszeit) mitteilte. Zwanzig Menschen seien bei dem Unglück am Sonntag verletzt worden.

Zur Story