International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05234674 A handout image released by German public broadcaster Norddeutscher Rundfunk (NDR) shows Christian Ehring presenting the satirical song 'Erdowie, Erdowo, Erdogan' during the satirical programme 'extra 3' in the NDR studio in Hamburg, Germany, 17 March 2016. The song loosely translating into 'Erdohow, Erdowhere, Erdogan' and ridiculing the Turkish president has sparked Erdogan's anger and resulted in summoning Germany's ambassador to Turkey over the song.  EPA/NDR / HANDOUT ATTENTION EDITORS: FOR EDITORIAL USE ONLY IN CONNECTION WITH THE SONG MENTIONED / MANDATORY CREDIT: PHOTO:

Lassen nicht von Erdogan ab: Die Macher der Satiresendung «Extra 3».
Bild: EPA/DPA/NDR

Satiresendung legt nach: «Extra 3» spottet über Erdogans «Chefdramatürk»

Der Protest scheint die «Extra 3»-Redaktion angespornt zu haben: Nach der Aufregung um den Song «Erdowie, Erdowo, Erdogan» hat sich das Satire-Magazin jetzt auf die Suche nach dem «Chefdramatürk» des türkischen Präsidenten gemacht.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Er würde ja gerne etwas machen, was Erdogan lustig findet, sagte Moderator Christian Ehring in der Sendung «Extra 3» am späten Mittwochabend, doch mit Wasserwerfern auf Demonstranten schiessen, dafür fehle dem NDR das Geld.

Also nimmt das Team der Sendung den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan doch einfach klassisch aufs Korn – gut eine Woche nachdem der diplomatische Eklat um einen zweiminütigen Satiresong gegen Erdogan bekannt wurde. Per Twitter hatte der Sender bereits gespoilert, dass sich an diesem Mittwochabend ein «Chefdramatürk» ans Werk machen werde.

Der stellte sich als Erkan Alles vor und zeichnet laut «Extra 3» für die perfekte politische Inszenierung des allmächtigen Präsidenten verantwortlich.

Zu sehen war dieser Erkan Alles dann etwa mit einem Megafon, um Parteianhänger unter einer überdimensionierten türkischen Fahne zu positionieren oder um Fussballern in der Kabine einzutrichtern, dass sie Erdogan nicht angreifen dürften. Anschliessend war der Präsident im orangefarbenen Trikot als Torschütze zu bewundern. Alleskönner eben. Dank Erkan.

Kurz nach der Ausstrahlung gab es noch keine Reaktion von türkischer Seite. (sun)

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • samy4me 07.04.2016 09:21
    Highlight Highlight Bin gespannt was Böhmermann heute so vom Stapel lässt... 😋
    • Sveitsi 07.04.2016 10:30
      Highlight Highlight Ich gebe meinen Tipp ab: Er sagt nichts dazu.
      Wetten?
      Play Icon
  • MM 07.04.2016 08:23
    Highlight Highlight Und jetzt jede Woche eine Zusammenfassung der vergangenen Sendung?

    Erdogan kriegt bei denen schon seit Ewigkeiten in fast jeder Sendung sein Fett weg!
  • Kibar Feyzo 07.04.2016 07:16
    Highlight Highlight Das was die machen, nennt man auf einer Welle reiten. Nix Metaebene, nur billige Comedy. ;)
    • rodolofo 07.04.2016 07:45
      Highlight Highlight Gute Komik muss nicht teuer sein.
    • DerWeise 07.04.2016 10:14
      Highlight Highlight Na dann, Mario Barth wartet schon auf dich im nächsten Stadion.
    • nilson80 07.04.2016 12:22
      Highlight Highlight Ich glaube Erdogan hat es ganz alleine in der Hand wie lange als er Comedy Zielscheibe interessant ist. Würde er sich nicht wie eine perfekte Steilvorlage benehmen wäre nach dem Erdowie... Lied nicht mehr viel nachgekommen.
  • Scaros_2 07.04.2016 07:11
    Highlight Highlight Man mag zwar Argumentieren das es ausgelutscht ist...............aber wen kümmerts :D. Immer weiter machen solange es ein gewisses niveau hat. Einfach um zu zeigen das wir hier nicht zensieren oder Büros stürmen lassen usw.
  • Blitzesammler 07.04.2016 06:39
    Highlight Highlight langsam ists ausgelutscht. Mittlerweile fühlt es sich an, als ob ein unbedeutender Sender mal was wirklich gutes hatte, aber nichts neues auf die Reie kriegt was auch noch Zuschauer anlocken könnte. laaaaaaanggggg weiiiiilig!
    • Fabio74 07.04.2016 07:11
      Highlight Highlight Quatsch. Weder ist der Sender unwichtig, noch ist die Sendung ausgelutscht. Ist klar, dass nachgelegt werden muss, wenn Erdogan so reagiert. Schlecht wäre es nichts zu tun.
  • Rodolfo 07.04.2016 05:39
    Highlight Highlight Klar, habe ich Schadenfreude, wie es dem Türken aller Türken an den Kragen geht. Geschieht ihm Recht! Wenn seine Rache nur nicht die in der Türkei lebenden Deutschen trifft - dem Erkan Alles ist Alles zuzutrauen!
  • zombie woof 07.04.2016 05:00
    Highlight Highlight Blasphemie! Wer wird jetzt einbestellt? Der deutsche Botschafter, die Kanzlerin oder Gott?
    • Der Kritiker 07.04.2016 05:29
      Highlight Highlight achtung: gott ist nicht allmächtig, die propheten sind es. denn gott ist bei den 3 religionen der gleiche.

Eklat im ARD-Sommerinterview: AfD-Chef Gauland verweigert Zuschauerfragen

Eigentlich sollen die Zuschauer im Anschluss des ARD-Sommerinterviews die Möglichkeit bekommen, den jeweiligen Spitzenpolitikern Fragen zu stellen. Eigentlich.

Als am Sonntag aber der Fraktionschef der AfD im Bundestag, Alexander Gauland, zu Gast war, war dies nicht der Fall. Denn im Anschluss an das Sommerinterview mit dem AfD-Politiker fiel das Online-Format «Frag selbst» aus, wie das ARD-Hauptstadtstudio mitteilte.

Der Grund: Alexander Gauland hatte die Teilnahme an der obligatorischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel