International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05234674 A handout image released by German public broadcaster Norddeutscher Rundfunk (NDR) shows Christian Ehring presenting the satirical song 'Erdowie, Erdowo, Erdogan' during the satirical programme 'extra 3' in the NDR studio in Hamburg, Germany, 17 March 2016. The song loosely translating into 'Erdohow, Erdowhere, Erdogan' and ridiculing the Turkish president has sparked Erdogan's anger and resulted in summoning Germany's ambassador to Turkey over the song.  EPA/NDR / HANDOUT ATTENTION EDITORS: FOR EDITORIAL USE ONLY IN CONNECTION WITH THE SONG MENTIONED / MANDATORY CREDIT: PHOTO:

Lassen nicht von Erdogan ab: Die Macher der Satiresendung «Extra 3».
Bild: EPA/DPA/NDR

Satiresendung legt nach: «Extra 3» spottet über Erdogans «Chefdramatürk»

Der Protest scheint die «Extra 3»-Redaktion angespornt zu haben: Nach der Aufregung um den Song «Erdowie, Erdowo, Erdogan» hat sich das Satire-Magazin jetzt auf die Suche nach dem «Chefdramatürk» des türkischen Präsidenten gemacht.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Er würde ja gerne etwas machen, was Erdogan lustig findet, sagte Moderator Christian Ehring in der Sendung «Extra 3» am späten Mittwochabend, doch mit Wasserwerfern auf Demonstranten schiessen, dafür fehle dem NDR das Geld.

Also nimmt das Team der Sendung den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan doch einfach klassisch aufs Korn – gut eine Woche nachdem der diplomatische Eklat um einen zweiminütigen Satiresong gegen Erdogan bekannt wurde. Per Twitter hatte der Sender bereits gespoilert, dass sich an diesem Mittwochabend ein «Chefdramatürk» ans Werk machen werde.

Der stellte sich als Erkan Alles vor und zeichnet laut «Extra 3» für die perfekte politische Inszenierung des allmächtigen Präsidenten verantwortlich.

Zu sehen war dieser Erkan Alles dann etwa mit einem Megafon, um Parteianhänger unter einer überdimensionierten türkischen Fahne zu positionieren oder um Fussballern in der Kabine einzutrichtern, dass sie Erdogan nicht angreifen dürften. Anschliessend war der Präsident im orangefarbenen Trikot als Torschütze zu bewundern. Alleskönner eben. Dank Erkan.

Kurz nach der Ausstrahlung gab es noch keine Reaktion von türkischer Seite. (sun)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • samy4me 07.04.2016 09:21
    Highlight Highlight Bin gespannt was Böhmermann heute so vom Stapel lässt... 😋
    • Sveitsi 07.04.2016 10:30
      Highlight Highlight Ich gebe meinen Tipp ab: Er sagt nichts dazu.
      Wetten?
      Play Icon
  • MM 07.04.2016 08:23
    Highlight Highlight Und jetzt jede Woche eine Zusammenfassung der vergangenen Sendung?

    Erdogan kriegt bei denen schon seit Ewigkeiten in fast jeder Sendung sein Fett weg!
  • Kibar Feyzo 07.04.2016 07:16
    Highlight Highlight Das was die machen, nennt man auf einer Welle reiten. Nix Metaebene, nur billige Comedy. ;)
    • rodolofo 07.04.2016 07:45
      Highlight Highlight Gute Komik muss nicht teuer sein.
    • DerWeise 07.04.2016 10:14
      Highlight Highlight Na dann, Mario Barth wartet schon auf dich im nächsten Stadion.
    • nilson80 07.04.2016 12:22
      Highlight Highlight Ich glaube Erdogan hat es ganz alleine in der Hand wie lange als er Comedy Zielscheibe interessant ist. Würde er sich nicht wie eine perfekte Steilvorlage benehmen wäre nach dem Erdowie... Lied nicht mehr viel nachgekommen.
  • Scaros_2 07.04.2016 07:11
    Highlight Highlight Man mag zwar Argumentieren das es ausgelutscht ist...............aber wen kümmerts :D. Immer weiter machen solange es ein gewisses niveau hat. Einfach um zu zeigen das wir hier nicht zensieren oder Büros stürmen lassen usw.
  • Blitzesammler 07.04.2016 06:39
    Highlight Highlight langsam ists ausgelutscht. Mittlerweile fühlt es sich an, als ob ein unbedeutender Sender mal was wirklich gutes hatte, aber nichts neues auf die Reie kriegt was auch noch Zuschauer anlocken könnte. laaaaaaanggggg weiiiiilig!
    • Fabio74 07.04.2016 07:11
      Highlight Highlight Quatsch. Weder ist der Sender unwichtig, noch ist die Sendung ausgelutscht. Ist klar, dass nachgelegt werden muss, wenn Erdogan so reagiert. Schlecht wäre es nichts zu tun.
  • Rodolfo 07.04.2016 05:39
    Highlight Highlight Klar, habe ich Schadenfreude, wie es dem Türken aller Türken an den Kragen geht. Geschieht ihm Recht! Wenn seine Rache nur nicht die in der Türkei lebenden Deutschen trifft - dem Erkan Alles ist Alles zuzutrauen!
  • zombie woof 07.04.2016 05:00
    Highlight Highlight Blasphemie! Wer wird jetzt einbestellt? Der deutsche Botschafter, die Kanzlerin oder Gott?
    • Der Kritiker 07.04.2016 05:29
      Highlight Highlight achtung: gott ist nicht allmächtig, die propheten sind es. denn gott ist bei den 3 religionen der gleiche.

Ex-AfD-Sprecher: «Können die Migranten danach immer noch erschiessen. Oder vergasen»

Dass die Alternative für Deutschland sich verbal nicht zurückhält, ist hinlänglich bekannt. Jetzt wurden jedoch extreme Aussagen eines ehemaligen Sprechers der Partei publik – sie sorgen nicht nur in den Sozialen Netzwerken für Entsetzen.

Es sind unglaubliche Sätze, die Christian Lüth, ehemaliger Pressesprecher der Alternative für Deutschland (AfD) geäussert hat. In einem offenen aber vertraulichen Gespräch sagte Lüth unter anderem:

Von sich gegeben hat Lüth dies gemäss «Zeit Online» in einem Gespräch mit der rechtslastigen YouTuberin Lisa Licentia. Ort des Geschehens: Die Newton Bar in Berlin-Mitte, am 23. Februar 2020. Es sollte ein offenes und vertrauliches Gespräch sein, tatsächlich hört und filmt ein Journalistenteam …

Artikel lesen
Link zum Artikel